2013 – Jänner mit Wasser-Schnecken

von naDUr.at am 2. Januar 2013 – 15:33 |

~ ~ ~ Hier ist eine Antwortoption zur Jänner-Frage im Wasser-Kalender 2013 ~ ~ ~
Im Wasser leben zeitweise oder auf Dauer die verschiedensten Tiere: Fische, Würmer, Muscheln, Insekten und ihre Larven, Wale, Vögel, Frösche, Schildkröten, … und eben auch einige Schnecken.
Vielleicht hast Du ja schon mal Wasserschnecken gesehen?
Sie sind recht leicht zu beobachten, da sie nicht sehr scheu und auch nicht besonders flott sind ;-)
Meist werden sie jedoch erst gefunden, wenn nur noch ihr Häuschen aus Kalk von ihnen übrig ist. Wie z.B. das der Posthornschnecke, das den aktuellen Monat Jänner im naDUr-Fotokalender: Wasser2013 schmückt.

Zugegeben, jetzt im Winter ist vielleicht nicht so die ideale Jahreszeit, um sich draußen in Auen, Teichen und Bächen auf die Suche nach diesen kleinen Weichtieren zu begeben. Lebende Wasserschnecken halten gerade Winterschlaf und übriggebliebene Schneckenhäuser sind derzeit oft  unter einer Eisschicht versteckt. Jetzt ist aber ein ganz guter Zeitpunkt, um ein bissi mehr über diese heimischen Wassertiere zu erfahren, einiges weitere selbst zu recherchieren und so für die nächsten AUsflüge in wärmeren Jahreszeiten gut vorbereitet zu sein :-)

Wohl am bekanntesten – oft auch in Garten- & Parkteichen zu finden – sind die Spitzschlammschnecke und die Posthornschnecke. Wobei Du manchmal auch ganz ganz gaaaaanz genau hinschauen musst, denn die Jungschnecken können ganz schön mini sein.

Diese beiden und andere heimische Wasserschnecken-Arten haben Lungen. Schlamm-, Posthorn- bzw. Teller-, Flussnapf- und Blasenschnecken müssen daher zum Luftholen immer wieder mal an die Wasseroberfläche. Dazu brauchen sie aber keinen Ast oder Grashalm sondern lassen sich einfach an die Oberfläche treiben – öffnen ihr Atemloch und kriechen anschließend gemütlich am Wasserspiegel entlang – mit dem Bauch nach oben :-)
Weitere interessante Details und Bilder zu solchen lungenatmenden Wasserschnecken findest Du z.B. bei www.weichtiere.at

Im Gegensatz dazu sind heimische Kahn-, Flussdeckel- und Schnauzenschnecken kiemenatmend und müssen daher nicht regelmäßig auftauchen. Das kommt den Kahnschnecken auch sehr gelegen, denn sie leben in Fließgewässern. Würden sie mal eben loslassen um an der Wasseroberfläche kurz Luft zu holen, würden sie flux einige hundert Meter weiter flußabwärts auftauchen und hätten einen langen Heimweg. Kahnschnecken sind gesellig und wenn Du ganz genau schaust, kannst du an kiesigen Ufern der Donauinsel ihre kleinen, leeren, recht stabilen Schalen zwischen den Steinchen entdecken.
Weitere Details und Bilder zu kiemenatmenden Schneckenarten in heimischem Süßwasser findest Du auch bei www.weichtiere.at

Wie wär’s mit einem kleinen Schneckenrätsel zwischendurch?
Der Hansybach in Bad Vöslau (NÖ) ist ein Naturdenkmal und weltweit das einzige Schneckenschutzgebiet. Versuch mal herauszufinden welche 3 Arten von Wasserschnecken dort so was Besonderes sind und warum sie dort seit Millionen Jahren überlebt haben?

In Österreich gibt es übrigens mehr als 90 Arten von Wasserschnecken – viele davon sind vom Aussterben bedroht. Du kannst sie in allen möglichen heimischen Wasserstellen entdecken – vom kleinen Teich im Park über Auen und Bäche bis hin zu Flüssen wie der Donau – wenn Du genau hinschaust!
Wasserschnecken raspeln Algen von Steinen, fressen abgestorbene Pflanzenteile und halten auf diese Weise das Wasser sauber. Auch in Aquarien werden Wasserschnecken gern als „Fensterputzer“ gehalten. In den Aquarien vom Tiergarten Schönbrunn oder dem Haus des Meeres kannst Du übrigens auch jetzt im Winter diese langsamen Weichtieren – wissenschaftlich als „Mollusken“ bezeichnet (das Wort leitet sich vom lateinischen mollis=weich ab) – beim Fressen beobachten. Und vielleicht willst Du sie dort für einen eigenen Wasserkalender fotografieren? Eine leere Kalendervorlage dazu inkl. kurzer Selbstmach-Anleitung findest Du hier auf der naDUr-Seite Wasser2013.

Vielleicht hast Du es ja schon gewusst oder bei deiner Recherche herausgefunden, dass Schnecken die einzigen Weichtiere auf der Welt sind, die es sowohl im Wasser als auch an Land gibt. Andere Weichtiere wie Muscheln, Tintenfische etc. … leben nur im Wasser.
Schnecken haben den Sprung an Land geschafft ;-)
Bei Landschnecken gibt’s übrigens auch ganz viele verschiedene Arten in Österreich.
Willst Du mehr über heimische Schnecken erfahren oder mit ihnen „spielen“? Dann schau dir doch mal diesen naDUr-Beitrag und die Wiener Schnirkelschnecken-Broschüre an.
Oder versuch mal mithilfe des Internets herauszufinden, was ein „Schneckenkönig“ ist ;-)

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Noch mehr Rätselhaftes und immer wieder Was-sehr Interessantes gibt’s im Fotokalender Wasser2013.
Lass dich durch das Jahr 2013 begleiten oder mach dir selbst einen Wasser-Kalender!
www.naDUr.at – DU in der Natur


abgelegt in fAuna, ii@_, zeugX |
Tags: , , ,

~ ~ ~ www.naDUr.at ~ ~ ~