Nicht alles was im Laub raschelt ist eine Maus …

von naDUr.at am 22. November 2014 – 12:35 |

… manchmal ist es auch – Na! Erkennst Du’s?
Was für ein Tier raschelt da im Laub?

Richtig! Es ist ein _Feldhamster_ :)
(Zur Kontrolle einfach die Leerstelle zwischen den _Strichen_ markieren)

Und Nein! Er ist NICHT niedlich!
Im Gegensatz zu ihren putzigen Miniverwandten in gut ausgestatteten Kleintierkäfigen mit obligatorischem Laufrad in Kinderzimmern, sind die heimischen echten, wilden, freilebenden Vertreter der Familie der Wühler richtig aufbrausende Gesellen, wenn es um ihr Revier geht!
Da wundert es nicht, dass manche Raufbolde mit vernarbten Schnauzen beeindrucken.

Feldhamster "Scarface"Dieses Scarface hab ich übrigens auf einem Kinderspielplatz in Wien entdeckt.
Wetterbedingt ist zur aktuellen Jahreszeit da eher weniger los – und so scheinen die unterirdischen StadtbewohnerInnen – auch aufgrund der früh einsetzenden Dunkelheit – den Spielplatz als Gelegenheit zum Sammeln von allerlei Fressbarem zu nutzen. Nunja, in Beserlparks und auf Kinderplätzen fällt vermutlich so einiges an Krümmel, Brösel und Körndl an – was eigentlich für andere Tiere ausgestreut wurde – und für eine gut gefüllte, unterirdische Speisekammer im Winter sorgt.

Die kleinen Wühler sind nicht selten der Schrecken großer Firmenprojekte.
Da sie vom Aussterben bedroht und daher streng geschützt sind, kann so ein kleines Wesen oder eine Kolonie riesige Bauprojekte stoppen.
Dann werden verunsicherte Investorfirmen kreativ – und planen groß angelegte Umsiedelungsaktionen für die Kleinen.
Auch Naturschützer/innen sind kreativ – „Rent a HamsterFHV-Feldhamsterverleih (Impressum beachten!) bestückt Naturräume, die durch Großbauprojekte gefährdet sind, mit den schutzbedürftigen Nagern. Baustopp ist die Folge – die Natur ist gerettet!?

In Österreich gibt es seit 2010 einen „Aktionsplan Feldhamster“ (Link zur PDF-Datei) und das Lebensministerium hat dazu eine eigene Webseite mit Info- und Lernmaterialien rund um den Nager zusammen gestellt.

Feldhamster unterwegs am KinderspielplatzWillst DU auch mal einen Feldhamster in freier Wildbahn sehen, dann kann dich diese Wien-Karte zu Hamster-Populationen (Link zur PDF-Datei) auf den richtigen Weg bringen :)
Und wenn DU einen Feldhamster oder gar mehrere siehst, dann solltest Du deine Hamster-Sichtung an ExpertInnen melden – dadurch können die Naturräume für die bedrohte Art besser geschützt werden.

So – und jetzt aber raus in die Natur, denn bald wird es kälter und dann schlafen die Hamster tief unten im Boden und dann musst Du bis nächstes Jahr warten, um so einen hübschen Raufbold live zu erleben ;)

Tipp von der Maus <:3)~~
Haushamster-Besitzer/innen wissen es ohnehin: Hamster schlafen tagsüber und sind meist dämmerungs- und nachtaktiv. Wenn Du also einen freilebenden Hamster beobachten willst, empfiehlt sich ein Spätnachmittags- oder Frühabend-Spaziergang. Bei einem Morgen-Spaziergang wirst Du zwar keine Hamster, aber sicher viele andere Wildtiere entdecken <;3)~~


abgelegt in aKtiveZ, fAuna |
Tags: , , ,

~ ~ ~ www.naDUr.at ~ ~ ~