Ich lerne gerne! Und DU? 2019

von naDUr.at am 1. April 2019 – 10:24 |

Logo-Button: Ich lerne gerne! Und DU?www.naDUr.at macht mit bei der Initiative
„Ich lerne gerne! Und DU?“

2019 lade ICH (Klaudia) Neugierige – wie DICH? – ein:

Natur auf kleinem Raum zu entdecken – im Rahmen von kurzen, kostenfreien

Fokus-Runden … im Park ums Eck (1150 Wien)

Einfach vorbeikommen & mitmachen!
Für Neugierige ab 10 und bis 88+ Jahre
Von April bis September, jeweils am 2. Mittwoch im Monat – bei jedem Wetter*) Jeweils in einem anderen Park in 1150 Wien
(Details unter www.ichlernegerne.at)

DU bist neugierig? Komm vorbei, um gemeinsam einen Grätzl-Park „unter die Lupe zu nehmen“ – und dabei neue Details zu entdecken oder Bekanntes mal „anders“ zu sehen.

Termine 2019 – April bis September
Jeweils am 2. Mittwoch im Monat wird gemeinsam ein anderer Park in 1150 Wien erkundet – mit Fokus auf die Natur in diesem kleinen Freiraum.
Dauer ca. 1 Stunde lang mitmachen & mitentdecken.

  • Mi., 10. April 2019 – Rohrauerpark, 1150 Wien
  • Mi., 8. Mai 2019 – Auer-Welsbach-Park, 1150 Wien
  • Mi., 12. Juni 2019 – Märzpark (& Vogelweidpark), 1150 Wien
  • Mi., 10. Juli 2019 – Diwisch-Park & Dadlerpark, 1150 Wien
  • Mi., 14. August 2019 – Forschneritschpark (& Wieningerplatz), 1150 Wien
  • Mi., 11. September 2019 – Kuranda-Park & Sechshauserpark, 1150 Wien
    … evtl. gibts noch einen Termin im Oktober

Alle Details unter www.ichlernegerne.at – keine Anmeldung notwendig!
*) Bei jedem Wetter, daher bitte dem Wetter angepasste Kleidung tragen – Danke!

ICH freu mich, DICH kennenzuLERNEN!


abgelegt in <:3)~~, aKtiveZ, fAuna, flOra, terMine, zeugX |
Tags: , , , , , , , , , ,

Frühling in der Ritze – LandART

von naDUr.at am 15. März 2019 – 11:22 |

Frühling sprießt aus der WandNeulich in der ersten Frühlingssonne: Eine Entdeckung zum Schmunzeln und Freuen!

Da sprießt ein Hollunderbusch aus einer Granitwand … hat schon die ersten Blattknospen angesetzt und freut sich auf mehr Sonnenschein.
Dieses kleine Lebenszeichen hat wohl auch ein findiges Menschlein beobachtet und flux dem Busch ein wenig mehr Halt an der Wand dazugemalt!
Fast schon ein Kunstwerk, finde ich. Eine Art „LandArt“ – Kunst mit Natur, in diesem Fall mit viel Natur und einem Fizzelchen kreativer Inspiration und Humor ergänzt.

Tolle Idee … und noch dazu bringt es auch die Menschen, die in der Frühlingssonne daran vorbeispazieren zum Stahlen :)

Die <:3)~~ Maus hat bereits deponiert, dass sie dieses humorvolle Arrangement weiter beobachten wird … ich glaub aber, sie hat es vor allem auf die reifen Hollunderbeeren abgesehen.
Und was denkst DU über dieses LandArt-Readymade?

Frühling als LandART zum Schmunzeln

Hast DU auch Lust bekommen, mit der Natur kreativ zu werden?
Es gibt viele tolle Bücher mit Landart-Ideen zum Selbermachen, Ausprobieren und Ausleben deiner naDÜrlichen Gestaltungsfreude!
Am besten Du hüpfst gleich mal in deiner Lieblingsbücherei vorbei und borgst dir so ein Inspirationsbuch für deinen nächsten Frühlings-Kreativ-Spaziergang aus ;)

Oder Du spazierst einfach los und entdeckst inspirierende Natur-Materialien oder bereits fertige Natur-Kunst zufällig direkt vor der Tür <:3)~~


abgelegt in aKtiveZ, flOra, zeugX |
Tags: , , ,

Buntes auf dem Teller …

von naDUr.at am 12. Februar 2019 – 20:20 |

Ja, ich lieeeeeebe Oliven!
Aber, neulich am Buffet war ist schon sehr überrascht, als so viel bunte Variation auf meinem Tellerchen gelandet ist:

bunte oliven schauen dich an

Nun, eigentlich gehöre ich nicht zu jenen Menschen, die laufend ihr Essen dokumentieren – und schon gar nicht zu jenen, die diese Dokus dann auch noch mit der WWWelt teilen …
Aber, diesmal mache ich eine Ausnahme!

Und ich hoffe, DU verzeihst mir diesen kulinarischen Schnappschuss hier auf naDUr.at …
Aber, findest DU nicht auch: Diese bunte Oliven-Kollektion schaut aus wie ein frech grinsendes Gesicht?
So als würde der Teller mich anschauen und sagen:
Na! Kannst Du wirklich widerstehen?
Willst Du nicht einfach dein Handy zücken und mich fotografieren?
Na, komm schon! Knips mich & Schick mich in die WWWelt hinaus!

Nun ja, ich kann Oliven einfach nicht wiederstehen …
hab ihnen den Gefallen getan und sie hiermit im WWW verewigt … und danach, jede Farbe konkret gekostet :-P


abgelegt in zeugX |
Tags: , , ,

Wildtier-Kalender mit Igel-Baby, echt!

von naDUr.at am 6. Dezember 2018 – 12:18 |

Es ist mal wieder Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, welcher Kalender einen durch das ganze nächste Jahr begleiten soll …
Hier meine absolute Empfehlung zu einem Wildlife-Kalender der anderen Art von einer jungen Illustratorin aus Wien … weil: Schau selbst!

Wildtier-Kalender mit Igel (Jänner 2019) - von Daniela Aleman

#jöööööööö #urlieb #süß
#cute #sweet #jööööö

Gefunden hab ich diesen uuuur-genialen Wildtiere-Kalender samt Designerin auf einem kleinen Weihnachtsmarkt in Wien – aber es gibt die beiden natürlich auch im Internet zu finden :)

Jetzt aber das Wichtigste!
Der Kalender  von Daniela Aleman „Animals out of this world“ zeigt Tiere nämlich so wie sie wirklich sind – und nicht so wie sie aussehen!
Er ist wirklich „A very serious wildlife calendar 2019″.

Ich kann persönlich bestätigen, dass der niedliche „Seeded Forest Hedgehog“, der den Jänner 2019 schmückt – KEINE Illus(trat)ion ist.
Igel sind wirklich so! Hier eigene Beweisfotos – vom Sommer 2018:

Igel-Babys in ihrem Igel-Nest

Diese Igel-Babys haben sich in einem Nest unter einem Gartenzelt entwickelt, hatten noch ganz weiche Stacheln (die Handschuhe wären eigentlich nicht nötig gewesen, was ich aber auch erst nachher herausgefunden hab) … und mussten im Spätsommer dann umgesiedelt werden. Nicht ohne viel #jöööööööö #urlieb #süß … und nicht ohne genauso vielen Fotos ;)

Jetzt ist Dir sicher auch klar, warum der „very serious“ Kalender der Illustratorin Daniela Aleman wirklich „ernst“zunehmen ist – denn er zeigt dir Wildtiere so, wie Du sie „wahr“nehmen kannst – und nicht nur, wie sie für alle anderen aussehen.

Tja, und damit sind wir wieder beim Anfang der Geschichte:
Die aktuelle und zeitgerechte Kalender-Empfehlungmit einigen weiteren Einblicken – damit Du durch’s ganze Jahr 2019 immer wieder neue Eindrücke in die unglaubliche und doch wahre Tierwelt auf unserer Erde bekommen kannst.

Vielleicht hast Du ja eines der Kalender-Tiere – etwa eine Krabbe, Schildkröte, Qualle, … – auch schon mal so gesehen?


abgelegt in fAuna, terMine, zeugX |
Tags: , , , , ,

Der Stein, der Gedichte schrieb

von naDUr.at am 3. Dezember 2018 – 15:50 |

Die kurze Geschichte lautet so: Erich Fried hatte einen Stein, der ihm beim Schreiben half.

Der Stein von Erich FriedDie lange Geschichte ist folgende – und da möchte ich jetzt etwas ausholen – DU kannst ja dann die Geschichte umschreiben, kürzen oder erweitern:

Es ist Anfang Dezember – und grauslich kalt und nass.
Die schlechteste Zeit für Outdoor-Beschäftigungen ist immer auch die beste Zeit für Museums-Besuche. Ich war also im Wiener Bezirksmuseum Alsergrund – schön warm hier und voller Geschichte und Geschichten.
Dort gibt’s auch einen Raum, der Erich Fried gewidmet ist … warum, fragst Du?
Dieser Exkurs würde jetzt meine Geschichte etwas zusehr verlängern, daher nur kurz der Hinweis: Schau‘ ins Museum, dort erzählen sie dir gern auch diese Geschichte … oder Du kannst dir bei Wikipedia selbst eine Antwort zurechtlesen ;)

Zurück ins Museum … und in den Ausstellungsraum zu Erich Fried … und jetzt ganz nahe ran an eine Vitrine:
Jö, da liegt ein Stein mit einer Schnur dran … und daneben steht eine große alte Schreibmaschine.
Der Stein der Erich Fried beim Schreiben half  Die Schreibmaschine von Erich Fried

Das ist der Stein, der Erich Fried viele Jahre lang dabei half, Gedichte, Erzählungen, Briefe … zu schreiben.
Denn als bei der Schreibmaschine der Rückholmechanismus kaputt ging, hat Fried – ein Tüftler, der nicht gleich alles (eigentlich nichts) weggeworfen hat, nur weil es wo zwickte – den Stein als Rückhol-Gewicht angebunden.

Kannst Du dir vorstellen, wie das dann ausgesehen hat?
Die Schreibmaschine stand am Schreibtisch.
Links vom Schreibtisch hing die Schnur mit dem Stein dran – und reichte fast bis zum Fußboden.
Jeder getippte Buchstabe hat den Stein Stück-für-S-t-ü-c-k nach oben z-u-c-k-e-n lassen …
Jeder notwendige Zeilenwechsel hat den Stein wieder rrruuunter-rutschen lassen.
Und so entstanden – Buchstabe für Buchstabe – Zeile für Zeile – während der Stein munter rauf hopste und runter rutschte – Liebesgedichte, Angstgedichte, Zorngedichte und Warngedichte …
Vielleicht kennst Du ja das eine oder andere Gedicht von Erich Fried?

Vielleicht war der Stein auch dabei, als das Gedicht – Die Zeit der Steine – entstand?

Vielleicht haben ja der Dichter und der Stein miteinander geredet?
Vielleicht kommt daher auch die Zeile im Gedicht:
Wer die Steine reden hört weiß, …

Wer weiß, vielleicht hat der Stein den Dichter nicht nur jahrelang beim Schreiben geholfen, sondern auch beim Nachdenken?

Nun, ich zumindest denke:
Der Stein schrieb Gedichte – mit Erich Fried
Nun schreibt er – hier unter naDUr.at auch seine eigene Webgeschichte – mit mir ;)

Und vielleicht inspiriert er dich zu einer ganz eigenen Geschichte,
wenn Du ihn besuchen kommst – in seiner Vitrine in Bezirksmuseum Alsergrund.


abgelegt in <:3)~~, aKtiveZ, ii@_, zeugX |
Tags: , , , , ,