Lichtung zwischen WOW und AUWEI

von naDUr.at am 17. August 2017 – 15:47 |

Mitten im Wald auf einer Lichtung …
An einem sonnigen Tag Mitte August …
So dicht können Staunen und Erstaunen nebeneinander liegen …

Gerade noch:
WOW! … was für eine Pracht an bunten Flügeln – und ganz nah!
WOW - Lichtung voller bunter Flügel
Er/Kennst DU diese Insekten? Überleg mal!
Hier die Lösungen: LINKSMITTERECHTS

Und plötzlich:
AUWEIA … was für eine Unmenge an Ragweed-Pflanzen
… ganz dicht beieinander und kurz vor der Blüte!
Ambrosia - Ragweed - Fetzenkraut
Das Fetzenkraut ist ein Neophyt – eine „neue“ Pflanze, die ursprünglich aus Nordamerika stammend, zu uns nach Europa (aber auch in andere Erdteile) eingewandert ist.

Das aktuelle Problem mit dieser „neuen“ Pflanze ist, dass ihre Pollen starke Allergien auslösen können. Die Zahl der betroffenen Menschen wird in den nächsten Jahren entsprechend stark ansteigen und auch „Kreuzallergien“ (allergische Reaktionen auf andere Auslöser) können sich ausbreiten.

Von offiziellen Stellen werden daher bereits verschiedenste Gegenmaßnahmen eingeleitet – seit heuer/2017 gibt’s z.B. den Ragweed-Finder für Österreich.
Dort kannst auch DU deine Ragweed-Sichtungen (unbedingt FOTO machen!) eintragen – und somit die „Bekämpfung“ unterstützen. Hier die Anleitung zum Finden/Erkennen & Dokumentieren.

Diese Ragweed-Landkarte ist aber auch für Allergiker_innen informativ – im August und September (da streut das Fetzenkraut seine Pollen in den Wind) werden sie ihren Österreich-Urlaub wohl in weniger stark befallenen Gegenden buchen.
Der Blick auf die Ragweedfinder-Landkarte hat mir selbst gezeigt, dass mein eigener Fund beim Wandern für diese Gegend eigentlich nichts besonderes ist …
Für mich war es aber schon besonders erstaunlich. Nie hätt ich mir gedacht, dass man mitten im Wald auf (quasi) kleine Ambrosia-Felder stoßen kann.
Ob ich allergisch auf diese neue Pflanze bin, konnte ich (zum Glück) noch nicht feststellen – es war noch nicht Blüh-/Pollenzeit …

Die <:3)~~ Maus hat bereits angekündigt, dass sie frühestens im Spätherbst – nach der Ambrosia-Pollenzeit – wieder dort im Wald eine Wanderung machen will …
Ich persönlich glaub aber, sie hat es dann eigentlich auf die Ambrosia-Samen abgesehen ;)


Nebenbei 1: In der griechischen Mythologie bezeichnet „Ambrosia“ u.a. ein betörend duftendes Essen/Getränk der Götter, das sie unsterblich macht. Botaniker_innen haben eine ganze Pflanzengattung in Amerika den Namen „Ambrosia“ umgehängt. Von all diesen ist aber nur eine – nämlich nur die „Ambrosia artemisiifolia“ (Beifußblättriges Traubenkraut) – das aktuelle/neue Problem.

Nebenbei 2: Der bei uns heimische Beifuß – ein tolles Duft- & Gewürzkraut – gerät leider durch die Ausbreitung und Verwechslung mit der Ragweed-Ambrosia auch unter Druck.
Es wäre daher sUUUper, DU suchst nicht nur nach dem neuen Fetzenkraut, sondern findest beim Suchen auch Gefallen am alten Gemeinen Beifuß (Artemisia vulgaris) und seiner vielseitigen Verwendbarkeit :)


abgelegt in aKtiveZ, flOra, zeugX |
Tags: , , , , ,

PeDition: Rettet das Staunen!

von naDUr.at am 25. Oktober 2016 – 11:03 |

Damit DU einen Eindruck bekommst, wie erstaunt ich war, dass das zufällige Staunen in der Natur in Gefahr ist, möchte ich dir zuerst die Geschichte aus meinem Blickwinkel erzählen …

Botanisches zum Staunen: Blaue Ding in Schönbrunn Es war ein teilweise sonniger Herbsttag – das ist schon echter Luxus heuer.
Nachdem ich keine Ahnung hatte, wie lange ich im Trockenen unterwegs sein kann, hab ich mich für einem Fotobummel in einem öffentlichen Park entschieden – Schönbrunn, Wien. Dort gibt es ein Eckerl, da kannst Du das ganze Jahr über erstaunliche Flora staunen: Den (alten) botanischen Teil des Parks.
Und da lag was Seltsames im Gras …
Und als ich es berührte, war es ein komisches, unerwartetes Gefühl – „bamstig“ würd ich auf spontan Österreichisch dazu sagen.
Aber irgendwie auch leicht ledrig, trocken – irgendwie cool … und v.a. sehr einzigartig speziell.

Mit einem Wort: WoooW!

Botanisches zum Staunen: BlauschoteDie kurze Herbstrunde im Park hat bereits nachhaltig Eindruck hinterlassen – hat sich aus“gezahlt“!

Ein Blick in die nahegelegene Botanik brachte weitere Erkenntnisse:
Das blaugraue Ding stammt von einem Strauch – und wo eines ist, da sind zumeist auch mehrere!
Die Suche nach dem botanischen Schildchen brachte zum Erlebnis auch ein neues Wort: „Blauschotenstrauch“ – gut, das ist ziemlich naheliegend und somit merk-würdig :)

Zuhause wurde es noch merk-würdiger, denn laut Websuche ist mein neues WoooW-Wissenobjekt auch als „Blaugurke“ oder im Heimatland China als „Katzenkotgurke“ bekannt. Super! Das Bild geht mir jetzt wohl nicht mehr aus dem Kopf ;)

Botanisches in Not: Blaugurke in Schönbrunn

Die <:3)~~ freute sich besonders zu hören, dass diese blaue Gurke auch essbar ist … was ich persönlich nicht kontrollieren werde, weil mir das Wortbild „Katzenkot“ sicher nicht in den Mund kommt :-/

Bis hierher also der merk-würdige Staunen & Lernen-Teil der Geschichte.


Aber jetzt wird es erst richtig ver-rückt und ver-ärgernd: Denn (m)eine zufällige – im Sinne von ungeplant zu-gefallene – erstaunliche Erkenntnisgelegenheit ist in Gefahr!
Wenn es nämlich nach den Plänen der nahen Zoobetreiberfirma geht, soll der öffentliche, botanische Garten in das Gelände des Tierparks eingezäunt werden, um einen weiteren Rast & Ruheplatz für die zahlende Zookundschaft zu haben.

Mit zwei Worten: Sicher nicht!

Das haben sich viele viele andere Park-Spazierer/innen und Botanik-Stauner/innen auch gedacht – eine Bürger/innen-Initiative gestartet und eine Petition (Zu-Fußgehende nennen dies auch gern PeDition, von pedes (lat.) = Füße, per pedes = zu Fuß) für den Erhalt und den freien, öffentlichen Zugang zum botanischen Teil des Gartens ins Parlament eingebracht.
Auch DU – egal wwwo Du wohnst – kannst dafür unterschreiben, dass die Möglichkeit zum Staunen – in und mit der Natur – rundum alle Jahreszeiten gratis, freizugänglich und selbstbestimmt (je nach Lust, Laune, Zeitressource und Wetter) bleibt:

» Die Petition zum Erhalt unterschreiben und der Forderung zustimmen:
„Sicherstellung, dass der Botanische Garten in Schönbrunn erhalten und öffentlich frei zugänglich bleibt“
Hintergrunddetails auch in Die Presse (16.10.2016) zum Nachlesen & Nachdenken.

» Auf der fb-Seite der Bürger/innen-Initiative die Entwicklung beobachten:
Und deine Solidarität durch ein „Gefällt mir“ ausdrücken.

Botanisches in Not: Zniachtl in Schönbrunn» Noch schnell den Park als botanische Anlage anstatt als Rastplatz mit Jausenstation für müde Zookundschaft besuchen:
Und unbedingt viele viele Fotos machen – wer weiß, was dort nach dem Zugang noch den Betreiberinteressen geopfert wird – vielleicht müssen alle „unattraktiven“ Pflanzen (hier ein putziges Exemplar als ZwutschkiZniarchtl) einem Sonnenschirm Platz machen.

Botanisches in Not: Staunen in Schönbrunn» Noch schnell einen Wienbesuch planen – und dich überraschen lassen, was dich alles im botanischen Teil des Schönbrunner Parks (einem der ältesten botanischen Gärten Österreichs!) zum Staunen bringt! Und was es vielleicht dort bald nicht mehr gibt …

Als Belohnung für dein Engagement zum Erhalt des kostenfreien Staunens in Schönbrunn – und für das Lesen bis hierher – möchte ich dir ein Bild des Blauschotenstrauchs schenken!
Gern auch zum Weiterschenken, Weiterleiten, Teilen … und Erinnern, dass die Natur dich immer wieder zum Staunen bringen kann, ganz einfach so, zufällig und kostenlos … wenn Du auf sie schaust :)
Danke!

Danke für deine Unterstützung: Pedition für den Erhalt und den freien Zugang zum botanischen Teil in Schönbrunn, Wien


abgelegt in aKtiveZ, flOra |
Tags: , , , , , ,

Ich lerne gerne! Auf den Spuren der Biene Maja

von naDUr.at am 14. September 2016 – 08:24 |

Das Lernfestival*AT hat heuer das Motto „e-LERNEN :: online + offline“
Am Freitag 16.9.2016 warten 5+2 Rätselstationen rund im die Biene Maja auf Neugierige jeden Alters … im Antiquariat Klabund, 1090 Wien.

Lernfestival 2016 - Biene Maja, Antiquariat Klabunduariat

Details zu dieser Lern(freude)aktion und allen anderen kostenlosen Mitmach-Aktionen beim diesjährigen Lernfestival*AT unter www.Lernfestival.AT


abgelegt in aKtiveZ, terMine |
Tags: , , , , ,

Zutaten für’s Grätzel-Garteln

von naDUr.at am 3. Mai 2016 – 10:06 |

Clubwien.at verloste einen Grätzel-Garten-Workshop …
… eine Freundin hat gewonnen und ich durfte mit :)
GB*2/20 organisierte vor Ort am „Winter-Platz“ alles Nötige, um in Frühlings-Stimmung zu kommen – vor allem auch das prächtige Wetter :D

Grätzel-Garteln Die Zutaten für diesen – und gern auch für weitere – Grätzel-Gemeinsam-Werknachmittage:

  • Platz – z.B. eine Wiese voller blühender Inspirationen
  • Erde – ein guter Haufen, frisch geliefert von der MA42
  • Pflanzerl – eine prächtige Auswahl vom Blumenhandel ums Eck
  • Töpfe, Taschen, Dosen, PET-Flaschen, Körbe, Schalen – vom Flohmarkt revitalisiert
  • Hände – große & kleine, so viele wie aufzutreiben sind
  • Sonne – das ist gut für’s Arbeitsklima

Unter dem GB*-Schirm werkelten die Gewinner*innen so fleißig und flott, da würden sogar Wühlmäuse, Maulwürfe und Eichhörnchen blass werden :)

Das Abschluss-Foto mit den blühenden und duftenden Werken und den strahlenden Werkler*innen … auf der Veranstalter*innen-Webseite.

Nebenbei: Auch die Inspirations-Bücher mit kreativen Gartel-Tipps und die ruhigen Grün-Platzerl in den benachbarten Hochbeeten luden zum Verweilen in der Sonne ein … denn im Anschluss an den Workshop gab’s im Grätzelzentrum noch eine öffentliche Pflanzentausch-Börse mit Gratis-Erde und Pflanzerl der Wiener Stadtgärten (MA42)

Kleiner Tipp von der <:3)~~ für die Werkler*innen, die sich von einer der nächsten Aktionen im GB*Eventkalender angelockt fühlen: Unbedingt irgendwas Rollendes zu den Gartel-Workshops mitbringen … denn die Grün-Kreationen sind richtig gewichtige Mitnahmsel, die ja irgendwie nach Hause transportiert werden wollen :)


abgelegt in aKtiveZ, flOra |
Tags: , , , , ,

April & DU

von naDUr.at am 1. April 2016 – 09:09 |

April im naDUr-Faltkalender 2016Der April … tut was er will!

So ein unberechenbarer Monat … der hält einen zum Narren, wie es ihm gefällt. Wenn man morgens den Regenschirm mitnimmt, kann man sich sicher sein, dass man die Sonnenbrille brauchen wird. Wer den Schirm aufspannt, dem bläst der Wind das Gestänge zur Brezel …
Aber wenn dann Sonnenstrahlen die Welt erwärmen, dann kann man dem April nicht länger böse sein – denn dann lacht das Herz und das Gesicht mit der Frühlingssonne um die Wette.

Apropos Lachen – findest Du nicht auch, dass die knallgelben Löwenzahn-Köpfe, die derzeit aus allen Ecken und Winkeln (Klicke auf das Monatmotiv rechts) grinsen, ein bissi wie Smiley-Buttons aussehen? Du musst dir nur noch zwei Punkte und einen gebogenen Strich dazudenken – und schon lacht dich der Frühling an :-)

Wenn Du aus Löwenzahn-Blätter und -Stengel einen Salat machst, dann hast Du bald einen gelben Fleck in der Hose *grins* – Der Löwenzahn wird nämlich im Volksmund auch Piss-Nelke genannt, weil er die Harnproduktion anregt. So ein Löwenzahn-Salat am Abend kann über Nacht leicht zu feuchten, gelben Flecken im Bett führen … kein Wunder also, dass die Blume in Frankreich ganz offiziell „Ins Bett pissen“ (frz. Pissenlit, pissen ins Lacken) heißt.
Du glaubst, das ist ein Aprilscherz?
Nööö – Pusteblume! :)

Am 1. April begann früher das neue Jahr – und es gab Geschenke. Als dann vor gut 500 Jahren das Neujahr auf den 1. Jänner verlegt wurde, gab es am 1. April noch immer Geschenke, aber nur noch solche, um den anderen zum Narren zu halten – Scherzgeschenke.

Loewenzahn Taraxacum officinale
Schenk doch mal jemanden eine Löwenzahn-Blume, die bereits zur Pusteblume geworden ist …
und sag beim Überreichen mit breitem Grinsen „FFFFFFFFFFür Dich!“ ;)
Das ist ein DIY-Aprilscherz-Tipp von der <:3)~~

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ DANKE! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Der naDUr-Faltkalender 2016 „Natur nimmt sich Raum!“ wurde ermöglicht durch die Kooperation mit www.das-onlineCoaching.com
Falls DU auch einen Raum zum Inne-halten, Nach-Denken und Voraus-Schauen suchst – Schau doch dort mal vorbei!
Brigitte Koch | www.das-onlineCoaching.com


abgelegt in flOra, terMine, zeugX |
Tags: , , , ,