Bäume in der Stadt (2)

von naDUr.at am 25. Juni 2016 – 08:14 |

Aus der Reihe „Neue Bäume in der Stadt“ präsentiert DIR www.naDUr.at den …

Türklingel-Anlage in Baumform

(2) Klingelbaum, der

Ein Stadt-Baum, …

  • der dir auf Augenhöhe begegnet.
  • der dich interaktiv werden lässt.
  • bei dem Finger wie Vogerl durch die Äste tanzen.
  • an dessen Stamm Du lauschen – und Stimmen hören kannst.

Was denkst Du, wie hört sich wohl der Klingelton bei den Klingelknöpfen des Klingelbaums an …?
… ein Blätterrauschen, ein Vogerlzwitschern, ein Bachplätschern … oder alles zusammen?
Was hast Du eigentlich für einen Klingelton?

» Kleiner Bilderbogen „Neue Bäume in der Stadt“


abgelegt in flOra, zeugX |
Tags: , , ,

Bäume in der Stadt (1)

von naDUr.at am 16. Juni 2016 – 07:59 |

Nun, eigentlich hat ihn ja die Maus <:3)~~ entdeckt – aber da ich die Kamera schleppte – durfte ich auch das (Beweis)Foto machen:

Merkblatt-Baum in der Stadt

Es gibt Bäume in der Stadt,

  • die die Straßen grün aber nicht schattig machen.
  • die pflegeleicht sind und kein Wasser brauchen.
  • die auch im Winter ihre Blätter behalten.
  • die als Hundeklo total unbrauchbar sind.
  • die den Autos keinen Platz wegnehmen.
  • … die noch keinen Namen haben.

Da es sichtlich Bäume gibt, die unser Bild von Bäumen neuschreiben können, hab ich die Idee ausgebrütet, einen kleinen Bilderbogen zu „Neue Bäume in der Stadt“ zu starten.
Mal schauen, welche neuen Bilder, Namen und Einsichten so mit der Zeit entstehen – und ob sich der Bilderbogen wieder schließt. Vielleicht entsteht ja sogar ein ganz neues Stadt-Baum-Bestimmungsbüchlein ;)

Neue Bäume brauchen natürlich neue Namen – daher nenne ich den aktuellen Baum-Fund:

(1) Merkblatt-Baum, der

Das ist gar nicht so weit hergeholt, falls Du das denkst!
Schließlich gibt’s z.B. auch einen Taschentuch-Baum.

Guck dich doch auch mal in deiner naDÜrlichen Umgebung um und schau, ob es da nicht Bäume, Pflanzen oder Tiere gibt, die noch nach einem Namen suchen. Und dann sei so nett und gib ihnen einen, denn so ganz ohne Namen kann man nicht über sie reden, schreiben oder Geschichten erfinden … Das wär doch schade.

» Kleiner Bilderbogen „Neue Bäume in der Stadt“


abgelegt in <:3)~~, zeugX |
Tags: ,

Juni & DU

von naDUr.at am 1. Juni 2016 – 11:33 |

Juni im naDUr-Faltkalender 2016In Österreich findet heuer der „Europäische Nachbarschaftstag“ am 3. Juni 2016 statt.
Es ist ein gemeinsames Fest der Menschen, die in (d)einer Umgebung leben – die DU sicher schon öfters gesehen hast, denen Du vielleicht schon öfters freundlich zugenickt hast oder die Du sogar regelmäßig grüßt. Denn „Nachbarschaft ist mehr als nur nebeneinander wohnen“ – gerade in Städten muss man sich um die sozialen Beziehungen mit den Menschen im nahen und weiteren Umfeld (in Wien heißt das dann Grätzl) aktiv bemühen. Also warum nicht mit einem gemeinsamen Fest?
Naheliegend, dass jedes Fest den Charakter der Menschen wiederspiegelt, die sich aktiv beteiligen. Und so ist JEDES NachbarschaftsFEST am NachbarschaftsTAG auch ANDERS … und manchmal entwickelt sich aus reiner Nachbarschaft auch eine Freundschaft …

Das Juni-Kalendermotiv im naDUr-Kalender (rechts auf das Bildmotiv klicken) möchte dir einen „Nachbarn“ vorstellen, dem Du vor allem in Städten öfters begegnen kannst:
Der Blauglockenbaum – auch Kaiserbaum genannt.
Er ist sehr schnellwachsend – die Samen des Vorjahres lassen dich jetzt 1Meter hohe Jungbäume entdecken.
Schau dich doch mal in deiner Nachbarschaft um und achte auch auf Ritzen und Winkel – vielleicht entdeckst Du dabei, dass da ein kleiner Kaiser in deiner Nachbarschaft lebt!? :)
In Parks sind die Bäume freilich bereits groß – und machen dort im Frühling ihrem Namen als blühende Blauglockenbäume alle Ehre.

Der Kaiser(baum) in deiner Nachbarschaft ist übrigens ein „neuer Nachbar“.
Ursprünglich kommt der Blauglockenbaum aus Ostasien/China – und sein Holz ist was ganz Besonderes: Der Blauglockenbaum hat nämlich Klangholz – es wird daher gern für Musikinstrumente verwendet.
Speziell in Wien gibt es viele dieser „Kaiserbäume“. Warum wohl?
Erraten! Der Kaiserbaum war der Lieblingsbaum vom früheren Kaiser Franz Joseph I. Diesem wird übrigens heuer zu seinem 100. Todestag in Österreich u.a. mit einer Sonderausstellung gedacht.
Auch in Japan ist der Kaiserbaum in höchste Regierungskreise aufgestiegen: Zuerst im Wappen des früheren japanischen Kaiserhauses und noch heute im Wappen des Premierminister-Kabinetts. Normale, nichtBLAUblütige Menschen tragen das „Kaiserblau“ noch heute als 500-Yen-Münze mit sich herum :)
500yen-S57

Noch ein kleiner Tipp für dich: Die Samenkapseln des Blauglockenbaumes sind nussgroß und daher im Herbst kaum zu übersehen. Da er wirklich sehr schnell keimt und wächst kannst Du ihn rasch selbst ziehen – quasi: Zieh dir doch einfach einen eigenen kleinen Kaiser – oder eine Kaiserin – im Garten oder im Topf ;)

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ DANKE! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Der naDUr-Faltkalender 2016 „Natur nimmt sich Raum!“ wurde ermöglicht durch die Kooperation mit www.das-onlineCoaching.com
Falls DU auch einen Raum zum Inne-halten, Nach-Denken und Voraus-Schauen suchst – Schau doch dort mal vorbei!
Brigitte Koch | www.das-onlineCoaching.com


abgelegt in flOra, terMine |
Tags: , , ,

Orangenblüte in der Stadt

von naDUr.at am 11. Mai 2016 – 13:08 |

Da hab ich aber gestaunt, …
… als ich in Wien, …
… direkt an der Straße …
… über einen blühenden Orangenbaum gestolpert bin :)

Orangenblüte in der Stadt  Blühender Orangenbaum in Wien

Willst DU auch staunen?
Vorort im Bonsai-Studio kannst Du die Orangenblüte sogar beschnuppern …
„Es liegt Orangenblütenduft in der Luft“ :o)


abgelegt in flOra, ii@_ |
Tags: , ,

Februar & DU

von naDUr.at am 1. Februar 2016 – 06:33 |

Februar im naDUr-Faltkalender 2016Der Februar schenkt dir heuer 1 ganzen Tag! Denn 2016 ist ein Schaltjahr.
Du hast am 29. Februar … 24 Stunden, also 1440 Minuten zusätzlich Zeit …

… vielleicht willst Du davon ein paar Minuten der Natur an Aufmerksamkeit zurückschenken?

Klick doch mal rechts auf das Kalendermotiv … und staune, wo es sich dieser kleine Baum gemütlich gemacht hat!

Vielleicht wunderst Du dich, wie ein Baum dorthin in die enge Nische gekommen ist?
Die Antwort ist so unglaublich wie erstaunlich: Der Baum ist dort hin geflogen!

Du glaubst mir nicht? Dann lehn dich kurz zurück und lausche:
Das Bäumchen in der Ritze zwischen Hauswand und Abflussrohr ist eine Linde.
Die Samen einer Linde bestehen aus einem oder einigen kleinen „Nüsslein“ mit Stengel und einem Blättchen, das als Flügel dient … sobald der Wind bläst werden dann Lindensamen zu Flugsamen. Sicher hast Du schon mal beobachtet, wie der Wind Blätter durch die Straßen treibt – und vielleicht ist dir dabei aufgefallen, dass sich die meisten Blätter in Nischen und windgeschützen Ecken zusammensammeln. Tja und so ist wohl auch der Same des kleinen Lindenbaumes in die geschützte Ritze hinter dem Regenrohr an der Hauswand geblasen worden. Und wo eine Regenrinne ist, ist es meistens auch ein wenig feucht … und so hat es sich das Bäumchen in rund 1Meter50 Höhe gemütlich gemacht, guckt zufrieden auf die Straße und wächst jeden Tag ein kleines Stück Richtung Sonnenlicht.

Lindenbäume können richtig groß werden (bis 40 Meter) … und richtig richtig alt (bis 1000 Jahre). In früheren Zeiten gab es in vielen Dörfern in der Mitte einen Lindenbaum – die Dorflinde. Das war dann ein zentraler Treffpunkt zum Plaudern oder ein Tanzplatz für Dorffeste. Die herzförmigen Blätter sollen auch regelmäßig verliebte Pärchen angelockt haben. Unter den Linden wurden Versammlungen abgehalten, Gerichtsurteile gesprochen und Linden wurden nach Kriegen bewusst als Zeichen für Frieden gepflanzt. Auch heute steht das Wort „linde“ noch für „milde“ – etwa beim linden Lüftchen.
Die Linde hat was Freundliches an sich … und falls DU zwischen 11.-20. März oder 13.-22. September geboren wurdest, so ist die Linde dein „Lebensbaum“. Schau doch mal, ob ihr gemeinsame Charaktereigenschaften habt ;)

Mäuse <:3)~~ lieben Lindenbäume übrigens auch … naja, eigentlich vor allem die Lindensamen. Sie sammeln die kleinen, kirschkerngroßen Nüsslein im Herbst ein und füllen sich damit ihre Vorratskammern für den Winter … aber das ist dann schon wieder eine andere Geschichte …

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ DANKE! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Der naDUr-Faltkalender 2016 „Natur nimmt sich Raum!“ wurde ermöglicht durch die Kooperation mit www.das-onlineCoaching.com
Falls DU auch einen Raum zum Inne-halten, Nach-Denken und Voraus-Schauen suchst – Schau doch dort mal vorbei!
Brigitte Koch | www.das-onlineCoaching.com


abgelegt in flOra |
Tags: , ,