Winterlandschaft in der Wiener Innenstadt

von naDUr.at am 26. November 2015 – 14:30 |

Ja, es ist kalt geworden – endlich!
Aber dass Mensch und Maus gleich in eine märchenhafte Winterlandschaft in der Wiener Innenstadt stolpern – und dabei beobachten können, wie sich Fuchs und Hase guten Tag sagen – das ist schon etwas Besonderes!

Fuchs und Hase in der Wiener Winterlandschaft

Und das Tolle daran – DU kannst es derzeit auch sehen!
Mach‘ dich auf die Socken – 1. Bezirk, Neuer Markt – und halte AusSCHAU nach dem SCHAUfenster beim Stadthaus der Konditorei Oberlaa

ein Schaustück zum Staunen

… und dann wirst DU staunen – über das handgemachte SCHAUstück aus Zucker und Marzipan …

Und wenn Du dir das süße Handwerk im richtigen Winkel anschaust, kannst Du erkennen, wie perfekt sich diese Winterlandschaft in das gespiegelte Stadtbild einfügt … und vielleicht entdeckst Du beim ganz genauen Anschauen auch noch andere Tiere – im Winter in der Stadt?

Nebenbei: Die Maus <:3)~~ hat sich das Stadthaus natürlich auch von innen angeschaut – und ist aus dem Staunen, dem Duft und der Wärme nicht mehr so schnell heraus gekommen ;)


abgelegt in <:3)~~, aKtiveZ, ii@_ |
Tags: , , , , , ,

Herbstkörbchen – bunt & hot

von naDUr.at am 18. Oktober 2015 – 10:44 |

Ein Glücksmoment …

Buntes-Chili-Herbstkörbchen

… einerseits, weil es nicht viel Sonnenstrahlen in diesem Oktober geschafft haben, die Herbstfarben zum Leuchten zu bringen.
… andererseits, weil es sich so ein Körbchen mit bunten Herbstfrüchtchen für ein Foto genau zwischen den Sonnenstrahlen gemütlich gemacht hat.
… weitererseits, weil ich damit erstmals diese dunklen Habaneros*) „in nadura“ gesehen hab – Achtung: nicht mit bloßen Fingern angreifen!
… schließlicherseits, weil es an diesem Stand auch noch unglaublich viel zum Durchkosten – von ultrascharf bis ganzschönsüß – und alle Geschmacksknospenkitzel dazwischen – gab.

Und das Erstaunliche dabei: Alles HANDMADE IN WIEN!

Rosa Fuchs produziert in ihrer Wiener Gärtnerei in Handarbeit vielfältige Marmeladen und Chilisaucen – die hin und wieder – so auch aktuell beim Urban Village vor dem Wiener Rathaus – verkostet werden können. Wer diese Gelegenheit verpasst hat, folgt Rosa Fuchs auf Facebook zu den nächsten Terminen oder findet dort Geschäfte, in denen ihre Handarbeitsprodukte das ganze Jahr über zu bekommen sind.

Hot Tipp zum Verkosten: Bei Süß beginnen … und sich Richtung Scharf vorkosten … und nur so lange die Scoville-Skala erklimmen, bis es ZUscharf für den eigenen Gaumen wird!
Taschentuch nicht vergessen! … lässt noch <:3)~~ ausrichten.

*) Die Dunklen Habaneros werden wegen ihrer Farbe irreführender Weise auch „Habanero Chocolate“ genannt. Aber Achtung: Diese Schokos von Kindern und Tieren fernhalten!
Naschfreudige wurden schon mit Tränen in den Augen gesehen, als sie die knackigen bräunlichen Früchtchen auch nur schief angeguckt haben …


abgelegt in flOra, terMine, zeugX |
Tags: , , , , ,

Es ist … es isst … ein Portulak

von naDUr.at am 19. September 2015 – 12:18 |

WAS ist das?
Portulak
Und … kannst DU es WO finden?

Beim WasserWeltFotoRundGang im Rahmen des Lernfestival*AT 2015 war das eine Suchaufgabe … und es wurden viele viele viele Ritzen gefunden, wo es sich der Sommer-Portulak (auch bekannt unter dem Namen Burzelkraut) gemütlich gemacht hat.

Als Wildgemüse wächst der Portulak sehr genügsam an sonnigen Ecken.
Sein Geschmack – ein bissi wie eine Mischung aus Vogerlsalat und Gurke mit einem Spritzer Zitrone – macht ihn ideal für Salate oder er wird einfach kleingehackt, auf ein Butterbrot gestreut und verspeist.

Auch wenn DU ihn in zahlreichen Ritzen in der Stadt finden kannst, solltest Du ihn dort nicht ernten!
Denn in den Ritzen und Ecken der Stadt ist zuviel „Hund“ in den kleinen fleischigen Blättern enthalten ;)


abgelegt in flOra |
Tags: , , ,

Was macht der Rosenkäfer ohne Rosen?

von naDUr.at am 2. Mai 2014 – 11:45 |

Noch ist es ein wenig zu FRÜH(ling) für prächtige Rosenblüten in der Natur.
Also: Was macht ein Rosenkäfer, wenn es noch keine Rosen gibt?

Rosenkäfer nascht an Papau-Blüten
Antwort: Er nascht zum Beispiel an den Blüten der Papau :-P

Und wenn die Papau reif ist, dann naschen die Menschen an ihr ;o)
Und was nascht DU gerade gern in der Natur?
Oder wartest DU schon sehnsüchtig auf die ersten Erdbeeren?


abgelegt in fAuna, flOra |
Tags: , ,

Asperl – Obst zum Zuzzeln

von naDUr.at am 6. Dezember 2013 – 15:25 |

Asperl - eine echte Mispel Seit meiner Kindheit finde ich diesen „Obst“-Baum toll. Er ist aber kaum in der Natur zu finden.

Wie das auch sonst so mit dem Finden ist, passiert es meist zufällig – und so hab ich mich kürzlich ganz zufällig sehr darüber gefreut, als ich einen kleinen Asperl-Baum gefunden hab :)

Als Kind ging ich oft mit meinem Opa querfeldein einen Hang hinauf, um den Weg zur Milchbäurin abzukürzen. Auf dieser Abkürzung stand ein kleiner Baum mit seltsamem Namen und seltsamen Früchten drauf – die irgendwie niemand ernten wollte, die nie reif waren und die ich daher nie kosten konnte – als Kind ist sowas echt frustrierend.
Aber irgendwie gab’s in meiner Erinnerung dann doch hin und wieder diese Asperl auch zum Naschen – also eigentlich zum Zuzzeln, weil wenn sie reif  sind, ist ihr Fruchtfleisch matschig wie Apfelmus. Und ich liebte dieses Auszuzzeln der ledrigen Fruchtschale und den Geschmack, der nicht süß aber fruchtig war und auch mit nirgendwas anderem vergleichbar.
Asperl sind schon ziemlich seltsam :)

Als ich jetzt mal wieder einen Asperl-Baum gefunden hab, waren die Früchte ebenfalls noch hart. Hat mich auch irgendwie nicht gewundert. Am Boden hab ich trotzdem ein paar dieser kleinen Früchte gefunden, die abgefallen und schon leicht weich waren – und hab sie mitgenommen. Nach einiger Zeit Lagerung werden sie angeblich von selbst „reif“ – oder man wartet den ersten Frost ab, oder steckt sie ungeduldig für so einen Kälteschock ins Tiefkühlfach.
Asperl - eine echte SeltsamkeitIch werde warten, bis die seltsamen Früchtchen nach und nach von selbst reif werden. So kann ich auch nach und nach immer wieder an so einer kleinen Lederkugel herumnuckeln, mich am fein säuerlichen Geruch und am milden Geschmack freuen und mich dabei an die Kindheit, den Opa und den wöchtentlichen Weg zum Milchholen erinnern. Die Kerne der Asperl werde ich aufheben und im Frühling in die Erde stecken … und dann wieder warten ;)

 


abgelegt in flOra, ii@_ |
Tags: , , , , ,