Zutaten für’s Grätzel-Garteln

von naDUr.at am 3. Mai 2016 – 10:06 |

Clubwien.at verloste einen Grätzel-Garten-Workshop …
… eine Freundin hat gewonnen und ich durfte mit :)
GB*2/20 organisierte vor Ort am „Winter-Platz“ alles Nötige, um in Frühlings-Stimmung zu kommen – vor allem auch das prächtige Wetter :D

Grätzel-Garteln Die Zutaten für diesen – und gern auch für weitere – Grätzel-Gemeinsam-Werknachmittage:

  • Platz – z.B. eine Wiese voller blühender Inspirationen
  • Erde – ein guter Haufen, frisch geliefert von der MA42
  • Pflanzerl – eine prächtige Auswahl vom Blumenhandel ums Eck
  • Töpfe, Taschen, Dosen, PET-Flaschen, Körbe, Schalen – vom Flohmarkt revitalisiert
  • Hände – große & kleine, so viele wie aufzutreiben sind
  • Sonne – das ist gut für’s Arbeitsklima

Unter dem GB*-Schirm werkelten die Gewinner*innen so fleißig und flott, da würden sogar Wühlmäuse, Maulwürfe und Eichhörnchen blass werden :)

Das Abschluss-Foto mit den blühenden und duftenden Werken und den strahlenden Werkler*innen … auf der Veranstalter*innen-Webseite.

Nebenbei: Auch die Inspirations-Bücher mit kreativen Gartel-Tipps und die ruhigen Grün-Platzerl in den benachbarten Hochbeeten luden zum Verweilen in der Sonne ein … denn im Anschluss an den Workshop gab’s im Grätzelzentrum noch eine öffentliche Pflanzentausch-Börse mit Gratis-Erde und Pflanzerl der Wiener Stadtgärten (MA42)

Kleiner Tipp von der <:3)~~ für die Werkler*innen, die sich von einer der nächsten Aktionen im GB*Eventkalender angelockt fühlen: Unbedingt irgendwas Rollendes zu den Gartel-Workshops mitbringen … denn die Grün-Kreationen sind richtig gewichtige Mitnahmsel, die ja irgendwie nach Hause transportiert werden wollen :)


abgelegt in aKtiveZ, flOra |
Tags: , , , , ,

Mai & DU

von naDUr.at am 1. Mai 2016 – 08:12 |

Mai im naDUr-Faltkalender 2016Der Mai … der Wonne-Monat

„Wonne“ … was ist denn das?
Einerseits entstehen laufend neue Wörter, die Menschen nebenbei so im Alltag lernen, wie „Handy“, „Smart-TV“, „Emoji“, „Liken“, „Tweeten“, „Sharen“ …
Andererseits verschwinden laufend alte Wörter, da Menschen sie schlicht nicht mehr (ge)brauchen, wie „Augenweide“, „Brimborium“, „Dreikäsehoch“, „Larifari“ …

Wonne“ … könnte durchaus in die Rote Liste im Lexikon der bedrohten Wörter aufgenommen werden!
Kleinod“ hat es 2007 sogar zur Auszeichnung „Schönstes bedrohtes Wort“ gebracht. Doch was hat das Wort davon?

Der Wonne-Monat Mai 2016 im naDUr-Faltkalender zeigt dir ein Kleinod, das es sich in der Pflasterritze moderner Architektur gemütlich gemacht hat – und fördert den Artenschutz vom Aussterben bedrohter Begriffe mit folgendem Wortschwall: Ein Büschel Gras sitzt … als Kleinod wie eine Betonfrisur in der Bredouille … und würde nur zugern Fersengeld geben, wenn es denn Galoschen hätte … und nicht als Aufputz ohne viel Schnickschnack das Mai-Monatsmotiv (Klicke rechts auf’s Bild!) zur eitlen Wonne aller naDUr-Freund*innen ausfüllen müsste.
Verstehtst?! Kapische?! ;)

Nebenbei: Der Duden erklärt …
Wonne = hoher Grad der Beglückung, des Vergnügens, der Freude …
In diesem Sinne für den Mai:
Viel Wonne in der Mai-Sonne! 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ DANKE! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Der naDUr-Faltkalender 2016 „Natur nimmt sich Raum!“ wurde ermöglicht durch die Kooperation mit www.das-onlineCoaching.com
Falls DU auch einen Raum zum Inne-halten, Nach-Denken und Voraus-Schauen suchst – Schau doch dort mal vorbei!
Brigitte Koch | www.das-onlineCoaching.com


abgelegt in <:3)~~, zeugX |
Tags: ,

Kuhschellen zu Ostern

von naDUr.at am 29. März 2016 – 17:04 |

Manchmal hat man Glück – manchmal nicht – und manchmal hat man beides zur selben Zeit.

Eigentlich war geplant, die ersten Ziesel in der Frühlingssonne zu entdecken … leider kein Glück.
Statt dessen fing die Kameralinse andere stark behaarte Frühlingswesen ein: Kuhschellen!*)

Kuhschellen in der Frühlingssonne

Und zwar gleich richtig viele – sehr sehr viele – was für ein Glück!
Denn normalerweise sind die Kuhschellen in der Wildnis selten und daher streng geschützt.
Und weil quasi nix anderes als Kuhschellen auf der Wiese zu finden war, wundert es nicht, dass sich die ersten Früh(lings)-Insekten über diese zarten Pflänzchen hermachten – *mampfmampf*

Kuhschellen als Mahlzeit     Maiwurm / Ölkäfer mampft Kuhschelle

Als sich dann die Abendsonne noch über die Blütenwiese legte, hat sich Ende März entgültig Frühlingsstimmung breitgemacht …

Kuhschellen in der Abendsonne

Und welcher Eindruck ist bei dir an diesem frühlingshaften Osterwochenende hängen geblieben?

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
*) Vielleicht kennst DU diese Blume ja unter einem anderen Namen?
Arschkucke? Bitzblume? Güggelblume? Küchenschelle? Schlotterblume? Osterblume? …

 


abgelegt in flOra, ii@_ |
Tags: , , ,

März & DU

von naDUr.at am 1. März 2016 – 05:15 |

Maerz im naDUr-Faltkalender 2016Der März bringt jedes Jahr den offiziellen Frühling – und das gleich mehrmals!

(1) Meteorologisch beginnt der Frühling immer offiziell am 1. März, was aber nur für die Statistik relevant ist und eigentlich sowieso niemand weiß, obwohl man es sich eigentlich viel leichter merken könnte als …

(2) Astronomischer Frühlingsbeginn ist bei uns heuer offiziell am 20. März 2016!
Weil da ist auf der Nordhalbkugel unserer Erde die Tag-und-Nacht-Gleiche – der Tag ist gleich lang wie die Nacht (Äquinoktium)
Ab diesem Tag werden dann die Tage immer länger – entsprechend die Nächte kürzer, weil ja insgesamt doch immer nur 24 Stunden zur Verfügung stehen.
Die Tage werden also länger – das bedeutet mehr Sonnenlicht – und das wiederum hat viiiiiiele weitere Auswirkungen: Von Frühlingsmüdigkeit bis Frühlingsgefühle … das kennst Du vielleicht eh auch, vielleicht sogar beides? ;)

Jedenfalls sind Anzeichen für den Frühling das zentrale Kriterium zur offiziellen Terminisierung für den dritten Frühlingsbeginn …

(3) Phänologisch beginnt der Frühling jeweils (erst bzw. schon) mit dem offiziellen Erscheinen/Erblühen von regional typischen Pflanzen:
Nachdem der Vorfrühling in unserer Mitteleuropäischen Region mit dem Blühen von Schneeglöckchen und Haselnuss gekennzeichnet wird, kann ich hiermit aus eigener Erfahrung inkl. Beweisfoto verkünden:
Am 6. Februar 2016 war heuer in Wien bereits (phänologischer) Frühlingsbeginn (siehe dieses Beweisfoto: Haselblüte)
Auch der Pollenwarndienst hat dies frühzeitig verkündet – und damit alle Betroffenen vor dem Frühling gewarnt.
Wenn dann der Osterstrauch (Forsythie) im Garten in gelber Blüte steht, haben wir den Erstfrühling erreicht – und wenn schließlich sogar der Fliederbusch duftet, dann hat der Vollfrühling eingesetzt.

Im Frühling sprießen und schießen aber auch vielerlei anderer Pflanzen nur so aus der Erde, den Ecken und Ritzen im Asphalt – klick doch mal auf das März-Motiv im naDUr-Kalender und staune, wieviel erfrischendes Grün ein kleiner, verwildeter Essigbaum ins pflegeleichte Grau der Straßen bringt :)


Der März bringt aber noch viele viele weitere spannende besondere Tage – hier eine kleine Auswahl, die Du dir nach Belieben in deinem eigenen naDUr-Faltkalender markieren kannst:

  • 3. März 2016 – Welttag des Hörens (WHO) > Lausch doch mal dem Frühlingsgezwitscher!
  • 8. März 2016 – Internationaler Frauentag (Vereinte Nationen) > Schau auf Gleichberechtigung!
  • 14. März – Pi-Tag der Freunde und Freundinnen der Kreiszahl Pi (weil die Schreibweise 3/14 auch als 3,14… gesehen werden kann)
  • 20. März – International Day of Happiness (Vereinte Nationen) Auf Deutsch wird dieser Tag per Resolution sogar als „Internationaler Tag des Glücks“ bezeichnet – ob das Zufall ist, dass dieser Tag auf den astronomischen Frühlingsbeginn fällt und ab sofort das Sonnenlicht die Dunkelheit überwiegt? Jedenfalls gibt es sicher genug Gründe, an diesem Tag zu Lächeln :)
  • 21. März – Welttag der Poesie (UNESCO) > Kennst Du ein Frühlingsgedicht?
    Der 21. März ist aber auch der Tag gegen Rassismus (UNO), Tag des Waldes (FAO), Tag des Puppenspiels (UNIMA), Welt-Down-Syndrom-Tag, Muttertag in der arabischen Welt, …
  • 27. März 2016 – Ostersonntag aber auch der Tag an dem heuer die Uhren auf Sommerzeit eingestellt werden. Und wie merkst DU dir, ob Du deine Uhr VOR- oder ZURÜCKstellen musst?
    Hier ein kleiner Merktipp: Im Frühling werden die Gartensessel VOR das Haus gestellt, im Herbst werden sie zurück in den Keller gestellt ;)

Hab einen tollen Start in den März und eine gute Frühlingszeit!

 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ DANKE! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Der naDUr-Faltkalender 2016 „Natur nimmt sich Raum!“ wurde ermöglicht durch die Kooperation mit www.das-onlineCoaching.com
Falls DU auch einen Raum zum Inne-halten, Nach-Denken und Voraus-Schauen suchst – Schau doch dort mal vorbei!
Brigitte Koch | www.das-onlineCoaching.com


abgelegt in aKtiveZ, flOra, terMine |
Tags: , , ,

Welches Klima darf’s denn heute sein?

von naDUr.at am 4. Februar 2016 – 12:36 |

Die einen schimpfen über das Klima.
Die anderen fürchten sich sogar davor.
Und einige wundern sich darüber.

In Wien kannst DU dir dein Klima wünschen!

Und das ist weltweit einzigartig!

Welches Klima darf’s denn heute sein?

Wähle die gewünschte Temperatur – zwischen sibirischen 45°C und höllischen +60°C
Wähle den passenden Niederschlag – Niesel, Regen, Schnee oder Eis
Wie wär es mit etwas Wind dazu – Lüftchen, Sturm oder heute mal ein Orkan mit 300km/h
Bitte sehr – kommt sofort! … im Klima-Wind-Tunnel Wien

Klima-Wind-Tunnel Wien, RTA.eu

Ob Eiswind oder Tropensturm – Wüstenklima oder Südpol-Feeling … auf bis zu 100 Metern Länge können Umweltbedingungen hergestellt werden, denen man soooo extrem hoffentlich nie in der Welt begegenen wird.
Zum Testen von Zügen, Flugzeugen, Schilift-Gondeln, … ist das Wunschklima im Tunnel aber echt praktisch!
Und auch sonst … wenn Zeit ist, können physikalische Fragen sehr praktisch und entgültig geklärt werden:

  • Ab wann bläst eigentlich der Wind einen Menschen um?
  • Wie schläft es sich im Zelt einer Südpol-Expedition?
  • Warum fliegt zuerst die Kaffeetasse vom Tisch und erst dann der Sonnenschirm davon?
  • Und um wieviel weniger muss im Wagon geheizt werden, wenn ein Zug voller Menschen ist?

Diese, weitere und eigene Fragen stellst Du am besten den Expertinnen und Experten vom Klima-Wind-Tunnel Wien …
… vielleicht gleich demnächst bei der Langen Nacht der Forschung!?

Nebenbei angemerkt:
Mäuse <:3)~~ bläst der Wind erst nach den Menschen weg, weil die ducken sich gleich mal gemütlich in die Schienenritzen und legen die Ohren an, wenn der Wind kommt!


abgelegt in aKtiveZ, terMine |
Tags: , , ,