Blutmond … Mondfinsternis … Mars … und die Wolken

von naDUr.at am 27. Juli 2018 – 22:20 |

27.07.2018 – 22:20 – Vollständige Mondfinsternis mit Blutmond … inkl. Mars so dicht an der Erde, dass er gut mit freiem Auge betrachtet werden kann … so war es in allen Medien und Socialkanälen ausgiebigst angekündigt.
Die halbe Stadt guckte zum Himmel … und dann kamen die Wolken.

Knapp vor dem offiziellen Termin … und etwas danach … hab ich ihn doch gesehen:

Blutmond bei Totalen Mondfinsternis 27.07.2018
#Such den Blutmond … #Finde den Mars mit freiem Auge <:3)~~

Roter Vollmond bei einer vollständigen Mondfinsternis im Schatten der Erde … (#Totale Kernschattenfinsternis – Erdatmosphäre macht den Mond rot)
Unseren roten/rostigen Nachbar-Planeten Mars leicht rechts unter dem Vollmond … (#Erde-Mars-Entfernung: ca. 58.000.000 Kilometer)

Die nächsten Gelegenheiten, eine Mondfinsternis (je nach Wolken, Wetter, eigener Weltposition) zu beobachten ist hier in der Liste der Mondfinsternisse*) im 21. Jahrhundert zusammengestellt.
Für ganz ungeduldige Himmelsguckende gibt’s zwischendurch noch die Liste der Sonnenfinsternisse im 21. Jhd.

Die <:3)~~ Maus hat sich noch was gemerkt und will das kurz gesagt haben:
Mondfinsternis gibt’s nur bei Vollmond: Licht der Sonne>Erde>Mond
Sonnenfinsternis gibt’s nur bei Neumond: Licht der Sonne>Mond>Erde

Nebenbei: Bei Neumond ist der Mond von der Erde aus betrachtet zwar da, aber nicht zu sehen. Wir schauen nämlich auf die Mondschattenseite und sehen daher „Schwarz“ in der Nacht. Weil der Neumond nicht zu sehen ist, wird er in der Schweiz auch „Leermond“ genannt.

*) Ahaaa, so lautet also der Plural von Mondfinsternis ;)


abgelegt in aKtiveZ, terMine, zeugX |
Tags: , , , ,

naDUr im … (Buch)-G-A-R-T-E-N

von naDUr.at am 8. Juni 2018 – 11:12 |

Die Bücherei Margareten hat einen Mitmach-Garten im Hof und seit heuer ein Umwelt-Bücherregal …

Buchstaben aus Pflanzen

MemoQuiz-GartenBeim Multi-Media-Team-Quiz „GARTEN“ im Juni wurden große und kleine NatuRätsel gemeinsam – im Garten, in Büchern und beim Tüfteln – erkundet und gelöst.

Detail-Infos zur MINT-Veranstaltung im Kirango-Kalender.

Detail-Einblicke in die Beete – für Neugierige – gibt’s hier ;)

Detail-Einblicke mit AaaaHAaaa! – AaaHAaa! für (MIT)mACHer*innen :)


abgelegt in aKtiveZ, flOra, terMine |
Tags: , , , , , ,

Der Frühling kommt …

von naDUr.at am 18. März 2017 – 12:30 |

Krokusse in der Zaunritze

Der Frühling steckt bereits in jeder Ritze … und wartet auf seinen Durchbruch!

Gestern wärmende Sonne, heute & morgen kalter Dauerregen … was wie Aprilwetter klingt, sollte nicht drüber hinwegtäuschen, dass der Frühling schon hier&da mit leuchtenden Farben durchblinzelt …

Schau doch selbst hinaus und finde die ersten Frühlingsboten in deiner Umgebung <:3)~~

Nebenbei: 20.3. ist heuer 2017 offizieller astronomischer Frühlingsbeginn – Frühlingsboten orientieren sich aber eher am Wetter als am Kalender ;)


abgelegt in flOra, terMine, zeugX |
Tags: , , , ,

Im Herbst wimmelt es nur so …

von naDUr.at am 14. Oktober 2016 – 14:22 |

… von allerlei bunten Naturmaterialien … und die Menschen holen sich den Herbst in vielerlei Form ins Haus.

Ich auch – aber aus Platzmangel beschränke ich mich auf digitale Herbstfotos – und ein ganz spezielles Herbstfundstück möchte ich mit dir und anderen Herbstfans hier & jetzt teilen – inkl. einer kleinen, passenden Geschichte:

Es war einmal … nein, nicht eine Königin, auch keine Fee oder Hexe … obwohl, die kommen durchaus auch – in der einen oder anderen Weise – in der folgenden Geschichte vor.
Es war einmal … ein kalter, nasser, echt grausliger Herbsttag. Du erinnerst dich sicher daran – das war nämlich erst gestern ;)

Jedenfalls hatten die Menschen das Glück, nicht hinaus in die Natur zu müssen und in ihren warmen, gemütlichen Wohnzimmern – bei Tee und einem guten Buch – sich den Herbst schönträumen zu können. Dafür beneideten die Naturwesen – draußen in der Natur – die Menschen, denn sie hätten es auch gern warm und gemütlich – mit einem Dufthauch von herbstlicher Vergänglichkeit, reifen Früchten und goldenem Licht.

Und wie es so ist, wenn die einen was haben, was die anderen auch haben wollen – gibt es mindestens 2 Wege, wie es weitergehen kann:
1. Die einen nehmen es den anderen weg … und die Geschichte endet ohne „Happy End“.
2. Die einen fragen, ob sie auch ins Warme dazukommen dürfen, die anderen erkennen, dass es genug Wärme für alle gibt … dieser Weg führt in ein Happy End und ist vielleicht der Beginn vieler neuer gemeinsamer Geschichten.

Zurück zur Wirklichkeit – also wie es wirklich kam ;)
Im trübnassen Herbst zog die bunte Naturvielfalt für eine Woche in die Wiener Gemütlichkeit eines Antiquariats ein – zwischen alte Bücher für Groß und Klein. Und plötzlich brach dort die schönste und fröhlichste Herbststimmung aus – es wimmelte nur so von quirrligen Zwergen, Filzäpfeln, Kastanienkindern, Fingermäusen & -schnecken, Kürbis- & Nusskinderl, … und natürlich auch von Feen.

Herbstlicher Wimmeltisch mit Naturwesen und Geschichten

Diese herbstliche Fröhlichkeit lockte viele andere Menschen an … und plötzlich war das graue Wetter vor der Türe vergessen.
Herbstmarkt mit Naturwesen und GeschichtenNun, eine Hexe hab ich ehrlich gesagt eigentlich dort nicht entdeckt. Gut, dann übernehm ICH einfach diese Rolle der guten Kamera-Hexe … und als Königin in der Geschichte wird Frau Ingeborg bestimmt. Sie ist sowieso quasi die Mutter dieser Herbstwimmel-Szene … hat Tisch und Deko gestaltet und den Wimmelwesen in die Welt geholfen. Gastgeberin der wärmenden Gemütlichkeit und Besitzerin vieler spannender Zwergengeschichten in Buchform ist die Antiquarin Doris, die eine Vorliebe für alte Kinderbücher hat und neuen Kindern gern von alten Büchern berichtet.

Wie es sich bei einem Wimmelbild gehört, liegen die eigentlichen Geschichten und spannenden Details – im Detail ;)
Daher möchte ich DICH hiermit einladen – genauer hinzusehen, dich in Einzelszenen am Wimmeltisch zu vertiefen und die kleinen Wesen selbst zu entdecken … vielleicht erzählen sie dir dann ihre Geschichten – oder Du erfindest sie dir einfach selbst zum jeweiligen Bild:

Wimmelnde Kastanienkinder  Wimmelnde Fingerschnecken  Wimmelnde Fingermäuse  Wimmelnde Kürbiskinder  Silberdistel als Wimmelwesen  Kornblume als Wimmelwesen  Wimmelnde Zwerge in vielerlei Weise  Herbstliche Wimmelwesen  Kastanienkinder in vielerlei Gewimmel

Na, hast DU nun Lust auf weitere herbstliche Geschichten bekommen?
Bei goldenem Herbstwetter findest Du sie direkt in der Natur – und bei grauem Herbstwetter findest DU sie vielleicht in einem Büchlein mit Geschichte im Antiquariat Klabund oder beim nächsten Herbstmarkt von Ingeborg Wonesch – einfach die Termine bei ihr persönlich erfr@gen!

Und wer sich den wimmelnden Herbst gern nachhause holen will – die Hexe lädt dich ein, dir das Wimmelbild [in GROSS] herunterzuladen und es dir auf deinen Bildschirm als Desktop-Hintergrund zu zaubern ;)

Nebenbei: Die <:3)~~ war – wie Du dir denken kannst – auch dabei in der warmen Stube und schwer begeistert von dem herbstlichen Wimmelbild-Szenario – natürlich vor allem von den Fingermäusen und Fingerschnecken, aber ganz speziell von der leckeren Körner-Dekoration ;)


abgelegt in <:3)~~, ii@_, zeugX |
Tags: , , , ,

Bäume in der Stadt (3)

von naDUr.at am 27. Juli 2016 – 19:10 |

Aus der Reihe „Neue Bäume in der Stadt“ präsentiert DIR www.naDUr.at den …

Mosaik-Baum - Stadt-Baum

(3) Mosaik-Baum, der

Ein Stadt-Baum, der

  • vermutlich älter ist als Du, obwohl er wie ein frischer Setzling aussieht.
  • in gut 5 Metern Höhe auf dich herabschauen könnte, aber eigentlich in dich hineinschaut.
  • Projektionsfläche auf eine hoffnungsvolle Zukunft ist, obwohl er gewiss nie Früchte tragen wird.
  • aus vielen verschiedenen Teilchen besteht, aber als Ganzheit gesehen wird.
  • als Privateigentum gilt, aber für die Öffentlichkeit gemacht ist.
  • einen Pfahl zur Stütze braucht – obwohl er von einer ganzen Hauswand getragen wird.

„Kunst am Bau“ nennt sich in Wien diese Form von öffentlichem Kulturgut.
In Wien kannst DU in einem speziellen online-Stadtplan nachschauen, ob und welche Kulturgüter sich in deinem Umfeld befinden. Vielleicht wirst Du staunen, was Du bisher übersehen hast? Du kannst dort auch Näheres über die jeweiligen Kunstwerke erfahren, wenn Du dich dafür interessierst.

Der oben genannte „Mosaik-Baum“ ist übrigens nicht in diesem Kulturgut-Plan enthalten … weil er auf einem Privathaus montiert ist.
Für dich bedeutet das aber was Tolles, dass Du nämlich deine Augen immer und überall offen halten kannst – um Kunst-Werke zu entdecken, die noch nicht digitalisiert und in Datenbanken abgespeichert sind. Dass Du quasi Sachen siehst, die unerwartet entdeckt werden, wenn man sie sehen will.
Solche undokumentierten Entdeckungen kannst Du natürlich nur in der realen Welt machen – also nichts wie hinaus auf Kunstwerk-Pirsch!
Du wirst staunen, was Du sonst noch so alles in der wirklichen Welt findest, während Du eigentlich Kunst suchst – vielleicht noch einen undokumentierten Stadt-Baum ;)

» Kleiner Bilderbogen „Neue Bäume in der Stadt“


abgelegt in aKtiveZ, zeugX |
Tags: , , , , ,