<:3)~~,  flOra

eiskaltes Lächeln

Es ist ja derzeit sowas von eisig kalt draußen … und das sieht man/maus nicht nur am Thermometer – ich vermute, die blaue Flüssigkeitssäule würde sich in den Boden verkriechen, wenn das Messgerät nicht 1,5 Meter über ebendiesem an die Wand genagelt wäre …

Jedenfalls hat mensch und maus dennoch irgendwann das Gefühl, mal raus zu müssen.
Was von drinnen nach draußen betrachtet noch nicht einmal eine Überwindung darstellt, geschweige denn eisige Schauer über den Rücken laufen lässt – denn schließlich scheint ja draußen DIE SONNE. Toll!
Ja ganz toll, Sonnenschein bei minus 14°C!

Gut, okay – also dick einpacken!
Haube, Schal, 2 Pullover unter der Winterjacke, lange Unterhose, Thermojeans, Wollsocken und gefütterte Schuhe – die überlang und extraeng gestrickten Legwarmers für das Mausschwänzchen nicht vergessen (immens wichtig für 4beinige KollegInnen).
Schön – derart gerüstet ist es draußen auszuhalten – zumindest temperaturmäßig, und nur solange, bis …

… im Wald, auf einer Lichtung, ein umgesägter Baum,
mit einem katzenhaften Lächeln, den Mund leicht verzogen, ein Äuglein hinterlistig zusammengekniffen …

Ja eben, nur solange ist es draußen auszuhalten, bis einem so eine Baumkatze ein eiskaltes Lächeln zuwirft und dabei hinterhältig zu fragen scheint:
„Hallo Mäuschen, fein, dass du mir mein Essen so hübsch eingepackt hast, damit es auch schön warm bleibt!“

Das kann einem Mäuschen wirklich einen eiskalten Schauer über den pulloverten Rücken laufen lassen …

Ehrlich, ich sage euch – da war mir plötzlich klar: Das ist ein Zeichen!
Manchmal ist es einfach besser, der Natur einfach ihren Lauf zu lassen …
und ihr  einfach von drinnen – mit einem milden Lächeln – dabei zuzuschauen, wie die Welt draußen ihren Lauf nimmt und in Kälte erstarrt.

. . . . . . . . . das beschäftigt grad so die <:3)~~ . . . . . . . . .