<:3)~~,  aKtiveZ,  zeugX

Natur oder natürlich

Parks sind schon was sehr Feines … zum Spazieren, Schauen, Staunen.


Parks sind „nach den Regeln der Gartenkunst gestaltete größere Grünflächen, die der Verschönerung und der Erholung dienen“, sagt Wikipedia.
Manchmal überraschen Parks aber auch mit erstaunlichen Perspektiven auf ihre – nach allen Regeln der Kunst – gehegte und gepflegte Natur, die nicht unbedingt für jedes Auge auch eine Verschönerung darstellen.

„Der Garten ist eine Kunstnatur“, sagte Robert Musil. Sein Zitat schmückt eine Metallskulptur am Meidlinger Eingangstor zum Schönbrunner Schlosspark.
Manchmal überrascht die Natur indem sie ungepflegt zum eigentlichen Kunstwerk wird.

Und wieviel Natürlichkeit steckt (noch oder wieder) im Park bei dir ums Eck?

Mal davon abgesehen, dass heute die meisten Menschen bei einem PARK an Natur und Erholung – oft in einem zumeist weniger erholsamen Stadtumfeld – denken … leitet sich das Wort offiziell vom lateinischen parricus ab, was soviel wie Gehege, Einfriedung, Pferch bedeutet(e).
Sogesehen bekommt dann ein PARKplatz oder ein PARKhaus gleich eine ganz neue Bedeutung ;)

Die Maus <:3)~~ denkt aber viel lieber an Naturparks und Nationalparks.
Weniger gern an Tierparks – obwohl bei den aktuellen Minusgraden würde sie vielleicht ausnahmsweise ein Gehege mit klimatisierter Vollpension akzeptieren. Aber nur übergangsweise, versteht sich!