Echt beeindruckende Biene

von naDUr.at am 12. Juni 2019 – 14:59 |

Stell dir vor, DU bist so groß wie eine Ameise … (rechts im Bild, genau gucken!) und dann landet plötzlich – aus heiter-sonnigem Himmel – ein großer schwarzer Bus neben dir auf deiner Blume.

Holzbiene und Ameise im Größenvergleich

Na, da würdest DU doch große Augen machen, oder?
Siehst DU, genau so ist es mir gestern ergangen, als ich eigentlich nach Erdbeeren Ausschau gehalten hab und dann von einer ziemlich beeindruckenden Wildbiene umkreist und überrascht wurde.

Holzbienen sind schon sehr beeindruckend – und total harmlos. Nichtmal neugierig war sie auf mich, sondern hat einfach eine Kurve gemacht, um zu ihrer Futterblume zu kommen.

Übrigens: Wenn Du auch mal Holzbienen bestaunen willst, solltest Du darauf achten, dass genügend altes Holz rumliegt. Also nicht gleich immer alles schön säuberlich aufräumen! ;)
Und keine Angst – es bildet sich kein ganzer Holzbienen-Staat. Denn Holzbienen leben und wohnen alleine. Auch ihre Eier legen sie einzeln in alte Holzgänge.

Achja und noch was übrigens: Wenn Du Holzbienen bewundern willst, hier ein heißer Tipp: Sie naschen mit ihrer langen Zunge besonders gern an Schmetterlings- und Lippenblütlern … vielleicht willst Du ja noch ein bissi Salbei, Thymian, ein paar Erbsen oder so pflanzen – falls Du noch Platz im Blumen-, Kräuter- oder Gemüsebeet hast? :)


abgelegt in fAuna, zeugX |
Tags: , , , ,

Bienen schauen … und dabei was lernen

von naDUr.at am 27. Mai 2019 – 16:18 |

Mit der Bienenschule.at konnte ich kürzlich im Park ein ganzes Honigbienen-Volk hautnah in einem Schaukasten kennenlernen.
Darf ich vorstellen: Ihre Majestät „Die Bienenkönigin“ (die mit dem Punkt am Rücken) – umringt von ihrem Hofstaat, der sie betreut, putzt, füttert … und ihren Duft an ihr gesamtes Volk weiterträgt.

Bienenkönigin mit ihren Betreuerinnen  Bienenschule: Finde die Königin

Apropos Volk! Damit ein Bienenstock funktioniert müssen Honigbienen ganz viele andere Sachen auch machen, neben dem von uns Menschen geschätzten „Nektar und Pollen sammeln“. Frisch geschlüpfte Bienchen putzen zum Beispiel gleich mal ihre eigene Wabe, damit sie schnell wiederverwendet werden kann. Fleißiges Bienchen! Dann werden die Larven mit Gelee Royal und Honig gefüttert. Es müssen Waben für Honig und den Nachwuchs gebaut und gepflegt werden. Und der Stock muss auch immer sauber gehalten werden, damit das Volk gesund bleibt.

Bienen schauen aus der Nähe  Bienen schauen - ganz aus der Nähe

Im BienenSCHAUkasten, der einen tiefen Einblick in die Aufgabenverteilung bietet, ist zwar nur ein kleines Volk zu beobachten, das ist aber ideal, um kompakt und aus 2cm-Nähe alles mögliche rund um Honigbienen kennen zu lernen. Mit seinem mobilen BienenSCHAUkasten ist Bio-Imker Dietmar Niessner unter anderem viel in Schulen unterwegs. Ich hab ihn und seine Königin beim Nachbarschaftsfest in 1150 Wien getroffen.

Bienenvolk mit ihrem Imker

Kürzlich hab ich hier bei www.naDUr.at von der Bienen-Ampel der Kastanienblüten erzählt. Dietmar weiß dazu, dass durch den Pollen der Kastanien manchmal der ganze Bienenstock tief rot eingefärbt ist. Seine jahrelangen Erfahrungen rund ums „Bio-Imkern in der Stadt und auf dem Land“ hat er kürzlich in ein Buch verpackt. Es liest sich, als würde er mit dir plaudern … und wenn Du ihn fragst, wie Du selbst am besten Bienen helfen kannst, dann hat er eine klare Antwort: „Kauf einfach Bio-Honig aus deiner Region!“

Honig ist ein Naturprodukt. In jedem Löffelchen Honig steckt nicht nur die individuelle Arbeit der Bienen – in ihm schmeckt man auch die jeweiligen Blüten, die ja die Basis für das „Gold der Imker*innen“ sind. Daher hat jeder Honig einen eigenen Geschmack und Charakter – Dietmar sagt dazu sogar, seine „Honige haben eine Biographie“.

Die <:3)~~ Maus ist übrigens schon mal losgeflitzt und will das natürlich unter www.bienenschule.at probieren und kontrollieren …


abgelegt in fAuna, zeugX |
Tags: , , ,

Schwarmzeit in der Stadt

von naDUr.at am 20. Mai 2016 – 13:27 |

Schwarmzeit in der StadtEs ist Frühling – alles blüht und staubt … im Überfluss!
Es ist daher die richtige Zeit für Bienenvölker sich zu teilen, auszuschwärmen und neue Orte zu bevölkern.

Was normalerweise im Grünraum als Übersiedelung von einem Bienenstock in eine benachbarte Leerkiste abläuft, kann sich in der Asphaltlandschaft einer Stadt als etwas aufwändiger entpuppen …

Schwarmzeit in der Stadt   Schwarmzeit in der Stadt

Hat etwa ein Bienenschwarm einen Zwischenstopp am Straßenrand eingelegt, rückt schon mal die Feuerweh mit einer Bienenkiste an … um bei der Übersiedelung mit Handschauferl und Handbeserl zu unterstützen. Ist erst mal die Königin in der Kiste, folgt das Volk von selbst.
Und mal ehrlich – sooo eine schicke rote Kiste hat auch nicht jedes Bienenvolk :)

Schwarmzeit in der Stadt   Schwarmzeit in der Stadt

Weitere Infos rund um Scharmzeit, Naturschwärme einfangen, Schwarmkisten basteln etc. hat „Die Bienenkiste“ zusammengestellt.
Dort ist auch ein Link zu einer deutschen Schwarmbörse, wo man gefundene oder eingefangene Bienenschwärme, die man nicht selbst unterbringt, anderen überlassen kann – nett :)

Und weil wir grad beim Thema Bienen in der Stadt sind – am 22. Mai ist Tag des offenen Bienenstocks – und am 24. Mai ist heuer im Rathaus der Wiener Bienentag.
Am Rathaus-Dach stehen bereits Bienenvölker – vielleicht kommen ja in der aktuellen Schwarmzeit noch welche von selbst angeflogen ;)


abgelegt in fAuna, terMine |
Tags: , ,

Bienen zählen – für Neugierige & Fortgeschrittene

von naDUr.at am 8. Juni 2015 – 08:26 |

Apropos Popos
Wie viele Bienen passen gleichzeitig in eine Kaktusblüte?
So kommst Du zur Lösung: Entweder Du zählst die Augen, Flügel oder Fühler und dividierst die Summe durch zwei.
Fortgeschrittene können auch die Beine zählen und die Zahl dann durch 6 dividieren.
Oder Du zählst – bei diesem Blütenbild am 1fachsten – die Bienen-Popos ;)
Bienen in einer Kaktusblüte
Die Lösung: An dieser Kaktusblüte naschen gleichzeitig _sieben_ Honigbienen.
[Zuerst selber zählen und dann die Leerstelle zwischen den _Stichen_ markieren.]

Und wie viele Tiere entdeckst Du gleichzeitig in deinem natürlichen Umfeld?


abgelegt in fAuna, flOra |
Tags: , , ,

Holzbiene küsst Löwenmaul

von naDUr.at am 4. Juni 2014 – 13:33 |

… oder umgekehrt?!
Ja okay, das klingt ziemlich schmalzig, aber mal ehrlich:
„Holzbiene küsst Löwenmaul“, das könnte doch auch der Titel einer wunderbaren Geschichte sein, die mit „Es war einmal …“ beginnt und mit „und wenn sie nicht (aus)gestorben sind, …“ happy-endet.
Holzbiene küsst Löwenmaul

Und ja – ein Happy End braucht die Holzbiene, denn als Wildbiene hat sie es wirklich nicht leicht zwischen den Menschen zu (über)leben.
Naturnahe GrünoaseUmso erfreulicher, dass dieser Schnappschuss mitten in Wien über den Zaun einer Schrebergartenanlage entstanden ist.
An dieser Stelle darf ich mich im Namen von Holzbiene&Co bei allen GärtnerInnen bedanken, die ihre Grünoasen naturnahe gestalten und pflegen!

Wildbienen in Wien – davon gibt es laut Wiener Umweltschutzabteilung (MA22) rund 500 Arten.
In einem kleinen Leitfaden (PDF) wird man motiviert, genauer hinzuschauen, um eine Mauerbiene oder Zottelbiene von einer normalen Honigbiene zu unterschieden. Man erfährt aber auch, wie man Wildbienen unterstützen kann. Wer noch genauer hinschauen will, sollte sich dieses Bienenposter (PDF) genauer anschauen :)

Und wer jetzt gar nicht mehr genug von den Wilden bekommen kann – auf wildbienen.de findest Du von A-wie-Artenvielfalt über B-Blutbienen, Hosen- und Kraftbienen auch Pelz- und Sandbienen bis Du schließlich bei Z-wie-Zottel- und Zweizahnbienen ankommst.

HolzbieneSo – und nun aber hinaus ins Freie – denn nur dort kannst Du der Vielfalt an Wildbienen wirklich ganz dicht auf den Pelz rücken :)

Summen & Brummen hörst die Immen naDürlich auch nur draußen live in der Natur! 

 


abgelegt in aKtiveZ, fAuna |
Tags: , , , ,