Klopapier-Rollen Tipp

von naDUr.at am 25. März 2020 – 13:54 |

Samen-Aufzucht in leeren Klopapier-Rollen

Die <:3)~~ hat zum Glück im Herbst nicht alle Sonnenblumen-Samen aufgefuttert.
Und so kann sie heuer bereits neue Sonnenblumen keimen und wachsen lassen …
Klopapier-Rollen zur Samen-Aufzucht

Das kannst DU auch!

  • Leere Klopapier-Rollen in der Mitte durchschneiden …
  • Die Hälften in einem Schüsserl oder einer Schale aufstellen (die Maus verwendet dafür gerne Champion-Tassen, weil diese die richtige Höhe für die halbierten Klo-Rollen haben)
  • Die Rollen mit Erde füllen.
  • Samen hineindrücken.
  • Regelmäßig gießen & warten!

Idealerweise platzierst Du diese Aufzucht-Tassen mit Klopapier-Rollen im Freien … zB. am Fensterbrett.

Viel Freude bei der Aufzucht deiner eigenen Blumen, Chilis, Kürbisse, …!

– – – – – – – – – – – – –

Extra-Tipp: Wenn die Aufzucht-Pflänzchen etwas größer sind, dann kannst Du sie samt Klo-Rolle einfach in einen größeren Topf oder direkt in den Garten umpflanzen. Das Papier der Klo-Rolle löst sich mit der Zeit von selbst auf.

Extra-Tipp2: Wenn Du die Samen vorab ~2 Tage in der Wohnung in Wasser legst, keimen sie nachher in der Erde schneller.

Hinweis: Leere Küchenrollen eigenen sich auch zur Samenaufzucht – diese sind aber dicker und müssen beim Umpflanzen entfernt werden, weil sie sich nicht von selbst auflösen.

~ ~ ~ ~ ~ Dies ist ein Selbst-Mach-Tipp im Rahmen der Aktion ~ ~ ~ ~ ~
„Schönes machen aus leeren Klopapier-Rollen“
www.ichlernegerne.at / 03/2020
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Klopapier-Rollen - Schönes-machen


abgelegt in <:3)~~, aKtiveZ, flOra, zeugX |
Tags: , , , ,

Frühlings-Stimmung selber machen

von naDUr.at am 25. März 2020 – 11:42 |

Frühlings-Stimmung mit Tulpen und Schmetterlingen geniesen ist … in den aktuellen Wochen der globalen „Entschleunigung“ und der Ausgangs-Beschränkungen … gerade etwas schwierig.
Daher hier eine kleiner Ideen-Impuls in Kooperation mit der Initiative „Ich lerne gerne! Und DU?“: Mach dir den Frühling zuhause einfach selbst!

Die Faltanleitung in drei Schritten als gemütliche 12-Minuten-„Echtzeit“-Mitmach-Bastelei … ist auch als Osterdeko-Impuls geeignet!

Hier gibt’s noch ein paar Tipps zum Tulpen-Falten.

Und bald zeigt euch die Maus <;3)~~ was man Schönes aus leeren Klopapier-Rollen alles Basteln kann! ;)))


abgelegt in aKtiveZ, ii@_, terMine |
Tags: , , , , ,

Frühlingsbeginn!

von naDUr.at am 20. März 2020 – 08:46 |

Heute, 20. März 2020 beginnt der Frühling!
Heute scheint auch noch die Sonne!

Frühling tanken … aber schön auf Distanz bleiben!

Licht tanken – für Körper und Seele – ist angesagt, … aber schön auf Distanz bleiben zu den anderen Frühlingsanbeter*innen.

Morgen 21.3. wird es wieder kalt und grau …
… dann gibt’s ein Bild vom DIY-Frühling auf der Couch :)


abgelegt in aKtiveZ, flOra, terMine, zeugX |
Tags: , , , ,

Barbara-Zweige am Barbara-Tag

von naDUr.at am 4. Dezember 2019 – 06:24 |

Heute, am 4. Dezember ist „Barbara-Tag“.
An diesem Tag wird an die „Heilige Barbara“ erinnert, und es werden im Brauchtum die sogenannten „Barbara-Zweige“ von Obstbäumen abgeschnitten und anschließend in eine Vase mit Wasser in der Wohnung aufgestellt.

Bei uns zuhause waren das immer Kirschbaum-Zweige aus dem Garten.
Nachdem aber nicht jedeR einen Kirsch- oder anderen Obstbaum einfach so rumstehen hat, kann man solche frischen Barbara-Zweige natürlich derzeit auch bei der Floristin ums Eck (z.B. www.belflor.at) bekommen :)

Barbara-Zweige zum Barbara-Tag

Wenn ab 4. Dezember die Barbara-Zweige in der warmen Wohnung im frischen Wasser stehen, dann warten alle gespannt darauf, ob ein Zweig in den nächsten drei Wochen – also bis Weihnachten – Blüten bekommen hat.
Und wenn ein Zweig blüht?
„Dann hat man Glück im kommenden Jahr,“ glauben und hoffen die Leute.

Diesem „Glück“ kann man auch ein wenig nachhelfen – hier ein paar Tipps, damit das Aufblühen der Barbara-Zweige nicht nur dem Zufall überlassen bleibt:

1.) Kirschzweige erst nach einigen Kälte-Tagen schneiden und in die warme Wohnung bringen.
So glauben die Zweige, es war schon kalter Winter und jetzt kommt der wärmende Frühling, es ist also Zeit für die Kirschblüten.

Kirschbaum-Knospen: Blüten & Blätter2.) Vor allem solche Kirschbaum-Äste in die Vase stellen, die viele runde, dickliche Blütenknospen haben.
Aus den dünnen, spitzen Knospen sprießen nämlich die Kirschbaum-Blätter keine Kirsch-Blüten.

3.) Die Enden der Zweige schräg ein/abschneiden – dadurch ist mehr Oberfläche frei und es kann schneller und mehr Wasser aufgesaugt werden.
Regelmäßig dann auch das Wasser in der Vase nachfüllen und alle paar Tage das Wasser austauschen, damit es nicht abgestanden oder schlecht wird. Ich verwende dazu immer Zimmer-warmes Wasser und nicht das, das direkt aus dem Wasserhahn kommt. Aber ob das besser ist, kann ich nicht wirklich sagen, da hab ich keinen Vergleich. Probier es einfach selber aus.

4.) Einen „guten“ Platz für die Vase mit den Barbara-Zweigen in der Wohnung oder im Büro suchen.
Der Platz sollte einerseits warm und hell, aber nicht zu nahe bei einer Heizung sein, denn dort ist die Luft sehr trocken, was die jungen Knospen eher Austrockenen als Aufblühen lässt. Auch „gut sichtbar“ sollten die Zweige stehen – schließlich willst DU das Aufblühen ja nicht übersehen ;)

5.) Jetzt heißt es warten … und beobachten … und auch ein bissi Tee-Trinken zwischendurch. [Foto-Fortsetzung folgt …]
Glückstipp-hoch-zwei: Eigentlich würde ja EIN Barbara-Zweig reichen, um auf Blüten-Glück hoffen zu können – drei Zweige oder ein ganzer Bund erhöhen aber die Wahrscheinlichkeit ;)

In den nächsten drei Wochen ist viel Zeit für Vorweihnachts-Aktivitäten: Kekse backen, Deko und Geschenke basteln, … Advent-Märkte besuchen, Punsch-Sorten verkosten … oder Geschichten lesen, erfinden, nachrecherchieren oder selber schreiben.

Apropos Geschichten: Kennst DU vielleicht schon die alten Geschichten und Legenden rundum Barbara von Nikomedien? Sie war jene junge Frau, die vor 1700 Jahren lebte und später in verschiedenen christlichen Religionen zur Heiligen Barbara wurde.

Nebenbei: Der Name „Barbara“ bedeutet soviel wie „die Fremde“. Er stammt von einem Wort ab, mit dem die alten Griechen andere Leute bezeichnet haben, deren Sprache sie nicht verstanden und die daher aus ihrer Perspektive nur „BraBraBra“ sagten, also „brabbelten“. Der Begriff „Barbaren“ leitet sich davon ab und bezeichnete auch unter den alten Römern all jene Völker, die für sie fremd, ausländisch und anders waren, weil sie eine eigene Sprache, Kultur oder Religion hatten. … Aber das ist wieder eine andere Geschichte <:3)~~

Und DU? War für dich der Brauch rund um die Barbara-Zweige auch fremd?
Willst Du es ausprobieren und Obstzweige im Winter zum Blühen bringen?
Oder probierst Du lieber zuerst mal die Sache mit dem Barbara-Weizen/Weihnachts-Weizen, um ein wenig Grün in die kalte Zeit zu bringen …


abgelegt in aKtiveZ, flOra, terMine |
Tags: , , , , ,

23. September 2019, 9:50 Uhr – Herbst! Zeit! Los!

von naDUr.at am 23. September 2019 – 09:50 |

herbst-zeitlos
Gestern, im letzten Sonnenschein des Sommers grüßte mich in der (Perchtoldsdorfer) Heide der Frühling mit einer Kuhschelle
Heute am 23.9.2019, 9:50 Uhr ist Herbstbeginn … und im Garten grüßt die Herbstzeitlose bereits in der vollen Pracht ihrer VollENDung …

Sommer – Frühling – Herbst – … in einem Moment zusammengefasst.
Wie schön an einem Tag die ganze Kraft des Naturkreislaufs zu erleben :)

Nebenbei ein kleines Zitat aus dem Buch: Die Biene Maja und ihre Abenteuer, von Waldemar Bonsels – in einer Ausgabe aus 1923
„Die Sommernacht ist das Schönste in der Welt,“ antwortete die Grille, „sie füllt das Herz mit Seligkeit. (…) Warum muß man immer alles wissen? Wir armen Wesen wissen vom Dasein nur ein kleines Teil, aber fühlen können wir die ganze Herrlichkeit der Welt.“ (…) Und sie begann ihr helles, jubelndes Silberspiel, es klang laut und übermächtig … Und die kleine Biene saß ganz still in der blauen Sommernacht und hörte zu und dachte sehr tief über das Leben nach. [Seite 110]
»mehr von der Kleinen Honigbiene


abgelegt in flOra, ii@_, zeugX |
Tags: , , , , , ,