19.10.2019 – Biene Maja QRätsel & QR-Werkstatt

von naDUr.at am 15. Oktober 2019 – 10:28 |

Wer hätte vor über 100 Jahren gedacht, dass ein Buch über die Abenteuer einer kleinen Honigbiene mal die gesamte Medienvielfalt weltweit erobert?

Am Sa., 19. Oktober 2019 kannst DU im Rahmen der MitMACH-Initiative „Ich lerne gerne! Und DU?“ bei einer QRätsel-Tour & QR-Werkstatt mitMACHEN
„Mit dem Handy – digital & analog – auf den Spuren der Biene Maja“
bei Doris Kornfeld im Antiquariat Klabund, 1090 Wien

Ich lerne gerne! 100 Jahre Medienstar Biene Maja

Und bei der QR-Werkstatt mit Klaudia Mattern kannst DU eigene QR-Rätsel erstellen und dabei lernen, worauf es beim Quick-Codieren ankommt <:3)~~

Denn die Veranstaltung findet im Rahmen der Woche der Medienkompetenz statt – und dabei lässt sich wirklich viel über eine kleine, neugierige Biene und ihre Freund*innen in der Blumenwiese hinter dem Schloß erzählen und entdecken.
Weitere Details im » WebSCHAUfenster von www.ichlernegerne.at
und auf der Projekt-Infoseite projekte.wwweb.at/maja/


abgelegt in aKtiveZ, fAuna, terMine, zeugX |
Tags: , , , , , ,

Echt beeindruckende Biene

von naDUr.at am 12. Juni 2019 – 14:59 |

Stell dir vor, DU bist so groß wie eine Ameise … (rechts im Bild, genau gucken!) und dann landet plötzlich – aus heiter-sonnigem Himmel – ein großer schwarzer Bus neben dir auf deiner Blume.

Holzbiene und Ameise im Größenvergleich

Na, da würdest DU doch große Augen machen, oder?
Siehst DU, genau so ist es mir gestern ergangen, als ich eigentlich nach Erdbeeren Ausschau gehalten hab und dann von einer ziemlich beeindruckenden Wildbiene umkreist und überrascht wurde.

Holzbienen sind schon sehr beeindruckend – und total harmlos. Nichtmal neugierig war sie auf mich, sondern hat einfach eine Kurve gemacht, um zu ihrer Futterblume zu kommen.

Übrigens: Wenn Du auch mal Holzbienen bestaunen willst, solltest Du darauf achten, dass genügend altes Holz rumliegt. Also nicht gleich immer alles schön säuberlich aufräumen! ;)
Und keine Angst – es bildet sich kein ganzer Holzbienen-Staat. Denn Holzbienen leben und wohnen alleine. Auch ihre Eier legen sie einzeln in alte Holzgänge.

Achja und noch was übrigens: Wenn Du Holzbienen bewundern willst, hier ein heißer Tipp: Sie naschen mit ihrer langen Zunge besonders gern an Schmetterlings- und Lippenblütlern … vielleicht willst Du ja noch ein bissi Salbei, Thymian, ein paar Erbsen oder so pflanzen – falls Du noch Platz im Blumen-, Kräuter- oder Gemüsebeet hast? :)


abgelegt in fAuna, zeugX |
Tags: , , , ,

Buntes auf dem Teller …

von naDUr.at am 12. Februar 2019 – 20:20 |

Ja, ich lieeeeeebe Oliven!
Aber, neulich am Buffet war ist schon sehr überrascht, als so viel bunte Variation auf meinem Tellerchen gelandet ist:

bunte oliven schauen dich an

Nun, eigentlich gehöre ich nicht zu jenen Menschen, die laufend ihr Essen dokumentieren – und schon gar nicht zu jenen, die diese Dokus dann auch noch mit der WWWelt teilen …
Aber, diesmal mache ich eine Ausnahme!

Und ich hoffe, DU verzeihst mir diesen kulinarischen Schnappschuss hier auf naDUr.at …
Aber, findest DU nicht auch: Diese bunte Oliven-Kollektion schaut aus wie ein frech grinsendes Gesicht?
So als würde der Teller mich anschauen und sagen:
Na! Kannst Du wirklich widerstehen?
Willst Du nicht einfach dein Handy zücken und mich fotografieren?
Na, komm schon! Knips mich & Schick mich in die WWWelt hinaus!

Nun ja, ich kann Oliven einfach nicht wiederstehen …
hab ihnen den Gefallen getan und sie hiermit im WWW verewigt … und danach, jede Farbe konkret gekostet :-P


abgelegt in zeugX |
Tags: , , ,

Wildtier-Kalender mit Igel-Baby, echt!

von naDUr.at am 6. Dezember 2018 – 12:18 |

Es ist mal wieder Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, welcher Kalender einen durch das ganze nächste Jahr begleiten soll …
Hier meine absolute Empfehlung zu einem Wildlife-Kalender der anderen Art von einer jungen Illustratorin aus Wien … weil: Schau selbst!

Wildtier-Kalender mit Igel (Jänner 2019) - von Daniela Aleman

#jöööööööö #urlieb #süß
#cute #sweet #jööööö

Gefunden hab ich diesen uuuur-genialen Wildtiere-Kalender samt Designerin auf einem kleinen Weihnachtsmarkt in Wien – aber es gibt die beiden natürlich auch im Internet zu finden :)

Jetzt aber das Wichtigste!
Der Kalender  von Daniela Aleman „Animals out of this world“ zeigt Tiere nämlich so wie sie wirklich sind – und nicht so wie sie aussehen!
Er ist wirklich „A very serious wildlife calendar 2019″.

Ich kann persönlich bestätigen, dass der niedliche „Seeded Forest Hedgehog“, der den Jänner 2019 schmückt – KEINE Illus(trat)ion ist.
Igel sind wirklich so! Hier eigene Beweisfotos – vom Sommer 2018:

Igel-Babys in ihrem Igel-Nest

Diese Igel-Babys haben sich in einem Nest unter einem Gartenzelt entwickelt, hatten noch ganz weiche Stacheln (die Handschuhe wären eigentlich nicht nötig gewesen, was ich aber auch erst nachher herausgefunden hab) … und mussten im Spätsommer dann umgesiedelt werden. Nicht ohne viel #jöööööööö #urlieb #süß … und nicht ohne genauso vielen Fotos ;)

Jetzt ist Dir sicher auch klar, warum der „very serious“ Kalender der Illustratorin Daniela Aleman wirklich „ernst“zunehmen ist – denn er zeigt dir Wildtiere so, wie Du sie „wahr“nehmen kannst – und nicht nur, wie sie für alle anderen aussehen.

Tja, und damit sind wir wieder beim Anfang der Geschichte:
Die aktuelle und zeitgerechte Kalender-Empfehlungmit einigen weiteren Einblicken – damit Du durch’s ganze Jahr 2019 immer wieder neue Eindrücke in die unglaubliche und doch wahre Tierwelt auf unserer Erde bekommen kannst.

Vielleicht hast Du ja eines der Kalender-Tiere – etwa eine Krabbe, Schildkröte, Qualle, … – auch schon mal so gesehen?


abgelegt in fAuna, terMine, zeugX |
Tags: , , , , ,

März+Frosch=…

von naDUr.at am 7. März 2016 – 12:15 |

März+Frosch=Märzfrosch …
Also das war mir neu – aber ich musste lächeln … und daher hab ich es mir gemerkt und kann es Dir weitererzählen:

Grasfrosch im März

Anfang März entdeckte ich diesen Frosch im Auwald.
(Genauer gesagt ein Weibchen, aber dazu komme ich später.)
Aufgrund früherer Begegnungen mit dieser braunen Frosch-Art wusste ich, dass es sich um einen Grasfrosch handelt … aber jetzt hab ich auf Wikipedia gelesen, dass ich diesen Frosch auch trivial Märzfrosch nennen kann.
Woher wohl dieser Name kommt ;)

März+Frosch=Märzfrosch … (merk-würdige Eselsbrücke)
Falls ich diese Frosch-Art im Laufe des Jahres wiederentdecke, werd ich sie Grasfrosch nennen, aber jetzt im März ist sie ein Märzfrosch für mich … und vielleicht auch für Dich?

Und ja, es ist eine SIE :)
Die Vermutung hatte ich gleich, da ihr Bauch voller Froschlaich zu sein scheint … bald wird sie diesen im Wasser – vermutlich mit anderen gemeinsam als großflächigen Laichcluster – ablegen. Die Gewissheit, dass hier eine Froschin (oder heißt es Fröschin?) meinen Waldweg gekreuzt hat, brachte das Reinzoomen auf ihre Vorderbeine: Sie sind zierlich. Männchen brauchen kräftige und lange Ärmchen, um sich zur Fortpflanzung am Rücken der Mädels festklammern zu können und nicht bei jedem Sprung abgeworfen zu werden.

Schau doch auch mal im März in die Au!
Frühling im Auwald - für Dich von www.naDUr.at
Neben viel Bärlauch, Schneeglöckchen und anderen Frühblühern entdecktst DU vielleicht auch einen Märzfrosch – mit zarten oder mit kräftigen Vorderbeinchen – oder vielleicht entdeckst Du sie derzeit sogar im klammernden Doppelpack :)


abgelegt in aKtiveZ, fAuna |
Tags: , ,