Der kleinste Garten ist ein Topf

von naDUr.at am 12. Oktober 2019 – 12:40 |

Der kleinste Garten ist (m)ein Topf … und der hatte einen großen Auftritt im Wiener Rathaus!
Mein kleiner Garten im Rampenlicht

Und das kam so:
Vor rund 2 Jahren startete ich ein Experiment – wie üblich voll Neugier und ohne Erwartungen. Ich setzt einige wilde Minipflanzen in ein Blechschüsserl und stellte alles aufs Fensterbrett.
Schnell stellte sich heraus, dass das kleine Schüsserl dem Wind nicht gewachsen war … und ich suchte nach einer Lösung. Auf einem Flohmarkt fand ich den idealen Topf – und konnte es kaum glauben, wie perfekt der Topf zum Mini-Garten passte. Seither wächst der kleine Garten vor sich hin. Den Jahreszeiten entsprechend ergänze ich hin und wieder manche Pflänzchen – oder tausche einzelne aus. Besonders wichtig ist, das Gießen ganz bewusst und ganz minimal zu machen. Manchmal schmücke ich den kleinen Garten im Topf zusätzlich mit kleinen Blüten aus der Wiese.

Kleiner Garten bei der Preisgala im Wiener RathausIm Sommer erfuhr ich vom Fotobewerb „Blühendes Zuhause“ toll, was da für beeindruckende, liebevoll gepflegte Motive aus dem Blumenkisterl, von Balkon und Terrasse und vor allem aus vielfältigsten Gärten zu sehen waren. Ich hab ja „nur“ ein Fensterbrett … und dachte gar nicht daran, dass ich da was beitragen könnte.
Erst als eine Freundin wissen wollte, was das für ein lieber kleiner Topf da bei mir ist, und ich spaßhalber sagte: „Das ist vielleicht der kleinste Garten von Wien“ … kam ich auf die Idee, doch einfach ein Foto zu machen und zum Fotobewerb einzureichen. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass das kleine Foto vom kleinen Garten im kleinen Topf so große Anerkennung bekommen würde!

Vor allem freut es mich, dass dadurch viele Menschen einen kleinen Eindruck bekommen konnten, wie wenig es braucht, um ein eigenes Fleckchen Natur zu haben.
Daher: Bitte nachmachen!
1 Topf + 1 Schälchen mit Erde* + erste Pflänzchen = (d)ein eigener kleiner Garten
DIY - Dein kleiner Garten im Topf

Mittlerweile hab ich bereits drei kleine Schälchen als Garten angelegt:
In einem wächst sogar ein Mini-Bäumchen … kannst DU es erkennen?

Der kleinste Garten ist ein Topf  Kleiner Garten im Topf   Mini-Garten mit Baum

Für absolute Neueinsteiger*innen ins Miniatur-Gärtnen empfehle ich:
Startet mal mit einem „Kleinen Steingarten“ in einem Glas-Schüsserl
Kleiner Steingarten

Ein Vorteil dabei ist auch, dass um diese herbstliche Jahreszeit Mini-Steingärten mit Hauswurzen, Dickblättern oder Brutblatt-Gewächsen auch gut innen am Zimmerfenster gedeihen.
Und Steingärtchen geben außerdem jede Menge Freiraum zur Ausgestaltung mit Naturmaterialien wie Schneckenhäusern, Muschelschalen, Eichelhütchen, …
Tipp: Nicht viel gießen! Denn in Mini-Gärten sollen die Pflanzen möglichst nicht zu schnell wachsen. Daher verwende ich auch keine gedüngte Blumenerde sondern am liebsten ein paar Löfferl Erde vom Maulwurfshaufen ;)

Viel Spaß beim Mini-Garteln im Topf!

Nebenbei: Der Spruch „Der kleinste Garten ist ein Topf“ kursiert vielfältigst im Internet. Erstaunlicher Weise hab ich aber nicht wirklich viele inspirierende Fotos von Kleinen Gärten in Töpfen gefunden … Nun, vielleicht ändert sich das ja nun mit diesem naDUr-Beitrag … oder DU fragst google nach „Minigarten“, das ist gleich viel inspirierender! ;)


abgelegt in aKtiveZ, flOra, ii@_, zeugX |
Tags: , , ,

23. September 2019, 9:50 Uhr – Herbst! Zeit! Los!

von naDUr.at am 23. September 2019 – 09:50 |

herbst-zeitlos
Gestern, im letzten Sonnenschein des Sommers grüßte mich in der (Perchtoldsdorfer) Heide der Frühling mit einer Kuhschelle
Heute am 23.9.2019, 9:50 Uhr ist Herbstbeginn … und im Garten grüßt die Herbstzeitlose bereits in der vollen Pracht ihrer VollENDung …

Sommer – Frühling – Herbst – … in einem Moment zusammengefasst.
Wie schön an einem Tag die ganze Kraft des Naturkreislaufs zu erleben :)

Nebenbei ein kleines Zitat aus dem Buch: Die Biene Maja und ihre Abenteuer, von Waldemar Bonsels – in einer Ausgabe aus 1923
„Die Sommernacht ist das Schönste in der Welt,“ antwortete die Grille, „sie füllt das Herz mit Seligkeit. (…) Warum muß man immer alles wissen? Wir armen Wesen wissen vom Dasein nur ein kleines Teil, aber fühlen können wir die ganze Herrlichkeit der Welt.“ (…) Und sie begann ihr helles, jubelndes Silberspiel, es klang laut und übermächtig … Und die kleine Biene saß ganz still in der blauen Sommernacht und hörte zu und dachte sehr tief über das Leben nach. [Seite 110]
»mehr von der Kleinen Honigbiene


abgelegt in flOra, ii@_, zeugX |
Tags: , , , , , ,

Poesie – rätselhaft!

von naDUr.at am 21. März 2016 – 05:12 |

Heute ist der Welttag der Poesie!
Den gibt es weltweit seit mehr als 15 Jahren.
Er soll an die Bedeutung von Dichtkunst zur Erhaltung der sprachlichen Vielfalt und an die Tradition von mündlichen Überlieferungen erinnern – aber der Tag der Poesie soll auch aktivieren!

Daher hat naDUr.at eine Poesie-Rätsel-Aufgabe für dich:


O Welt, DU schöne Welt, DU,
Man sieht dich vor Blüten kaum!


Dies ist eine Zeile aus einem Frühlingsgedicht, das vor über 150 Jahren geschrieben wurde und noch heute ganz aktuell gilt.

Du kannst jetzt entweder nach dem ganzen Gedicht (z.B. im Internet) suchen … und dich von alter Poesie in Frühlingsstimmung bringen lassen.
Oder DU schreibst selbst ein Frühlingsgedicht rundum diese Zeile …
und schmückst es zusätzlich mit einer eigenen Zeichnung oder einem Foto?

Nebenbei:
Die <:3)~~ sitzt gern in Frühlingswiesen und schnuppert den Blütenduft – und dann sieht man sie auch vor lauter Blüten kaum! 

Poesie in der FrühlingswieseOh Maus, Du neugieriges Wesen, Du
Ich seh dich vor lauter Blüten kaum!
Nur dein Näslein ragt aus dem Duft-Flaum
und deine Ohrenspitzen schwingen und wippen dazu.
Wo steckst DU?


abgelegt in aKtiveZ, terMine |
Tags: , , ,

2013 – November steht suchend mitten im Fluss

von naDUr.at am 14. November 2013 – 18:02 |

~ ~ ~ Hier ist eine Antwortoption zur November-Frage im Wasser-Kalender 2013 ~ ~ ~

November im naDUr-Wasser-Kalender 2013Das ist dir sicher auch schon öfters passiert – da tüftelt man so lange an der Lösung einer Frage rum und übersieht dabei das Naheliegendste: Die Frage selbst ist sinnlos. 

„Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“, heißt es weise in einem deutschen Sprichwort – und wenn Du das mal zuhören kriegst, bedeutet das durch die Blume: Du hast dich verzettelt!
Lehn dich also am besten mal zurück und betrachte das Problem mit etwas Abstand – und vielleicht unter einer neuen, übersichtlichen Perspektive. Und schon liegt die Lösung (hoffentlich) ganz nah.

Mitten im Fluss das Wasser suchen – ist die lateinische Variante der Erkenntnis, dass man vor lauter Detailversessenheit nicht den Überblick verlieren und auf das Wesentliche vergessen soll.
Also: Medio flumine quaerere aquam! Irgendwie eine nette Art, jemanden (und sich selbst) von sinnlosen Verzettelungen abzubringen – indem man gezwungen wird, einem lateinischen Spruch nachzurecherchieren und so selbstverständlich von der Ausgangsfrage abkommt ;)

Zaunpfahl (zum Winken)Aber ob daraus die Weisheit entsteht, dass es sich damit um einen Wink mit dem Zaunpfahl gegen das Verzetteln handelt – wird sich wohl in jedem Anlassfall neu zeigen.
Nunja, sonst winkt man halt mit dem Scheunentor oder gleich mit dem ganzen Wald ;)


abgelegt in zeugX |
Tags: , , ,

2012 – Quellen

von naDUr.at am 1. Dezember 2012 – 00:12 |

Meisterinstallateur Andreas Schneider präsentiert:

Dezember 2012 im naDUr-Kalender!

Schöne Ausblicke im Dezember wünschen Dir
www.meisterinstallateur.at & www.naDUr.at


abgelegt in ii@_, zeugX |
Tags: ,